zur Navigation springen

Überfall in Hamburg-Veddel : 49-Jährige im Auto angegriffen und verletzt

vom

Eine 49-jährige Autofahrerin wurde am Freitagvormittag von einem 42-Jährigen in ihrem Auto angegriffen und verletzt. Durch aufmerksame Zeugen, die dem Opfer zu Hilfe kamen, konnte der Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden. Der Beschuldigte wurde dem Amtsgericht Hamburg zugeführt.

shz.de von
erstellt am 13.Apr.2014 | 12:32 Uhr

Hamburg | Die 49-Jährige hielt mit ihrem Mazda an einer Kreuzung an der roten Ampel. Plötzlich wurde die hintere Tür auf der Beifahrerseite aufgerissen und ein Mann stieg in das Fahrzeug. Er bedrohte die Frau mit einer Spritze und forderte sie auf, loszufahren. Das Frau weigerte sich und würgte in Panik den Motor ab. Es kam zu einem Gerangel, weil der Täter versuchte, die Frau am Aussteigen zu hindern. Dabei stieß der Täter die Nadel der Spritze in den Handrücken des Opfers.

Mittlerweile waren Passanten auf die Hilferufe der Frau aufmerksam geworden. Drei Männern (33, 36 und 42 Jahre alt) gelang es, das Opfer aus dem Fahrzeug zu befreien. Der Täter versuchte, auf den Fahrersitz zu klettern und zu flüchten. Das konnten die Zeugen verhindern und es gelang, den Täter festzuhalten. In diesem Moment kam ein Polizeibeamter in einem Streifenwagen vorbei und wurde auf das Geschehen aufmerksam. Der Täter flüchtete zu Fuß, konnte aber von dem Polizisten und den Zeugen überwältigt und vorläufig festgenommen werden.

Die 49-Jährige wurde mit Hämatomen und der Stichverletzung in der Hand ins Krankenhaus gebracht und dort stationär aufgenommen. Wie sich herausstellte, war die Spritze leer, es wird aber untersucht, ob Keime oder Bakterien durch den Stich übertragen wurden. Der 33-jährige Helfer erlitt eine blutende Verletzung an der Lippe, die durch einen Kopfstoß des Täters verursacht wurde.

Auf der Polizeiwache leistete der Beschuldigte weiterhin erheblichen Widerstand. Dabei erlitt er eine Kopfverletzung, die ambulant im Krankenhaus behandelt wurde. Nach Entnahme einer Blutprobe wurde der 42-jährige Täter dem Amtsgericht zugeführt. Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat einen Haftbefehl beantragt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen