Hamburg : 39-Jähriger bedroht Wildpinkler mit Schreckschusswaffe

Ein betrunkener Hamburger ärgert sich über einen Wildpinkler. Er schimpfte und schoss auf den Boden.

shz.de von
08. Juni 2018, 15:00 Uhr

Hamburg | Ein 39-jähriger Hamburger hat in der Nähe der S-Bahn-Station Landungsbrücken einen Wildpinkler mit einer Schreckschusswaffe bedroht. Der Anwohner habe seinem Ärger zunächst verbal Luft gemacht, folgte dann aber dem Wildpinkler und dessen Begleiter und zog eine Schusswaffe, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Der 39-Jährige feuerte zwei Schüsse auf den Boden ab und bedrohte den 27-Jährigen, der gegen einen Baum gepinkelt hatte. Die von einem Zeugen alarmierte Polizei traf den 39-Jährigen später alkoholisiert in seiner Wohnung an und stellte die Schreckschusswaffe sowie einen Waffenschein sicher.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert