Hamburg : 330 Kontrollen wegen Drogenkriminalität

Die Beamten führten einen 18-Jährigen dem Haftrichter vor, der bereits mehrfach wegen Drogenhandels aufgefallen war.

shz.de von
02. September 2018, 14:06 Uhr

Hamburg | In Hamburg sind in den vergangenen Tagen 333 Menschen im Zusammenhang mit Drogenkriminalität kontrolliert worden. Nach Polizeiangaben verhängten Rauschgiftfahnder zwischen Freitag- und Sonntagmorgen 162 Aufenthaltsverbote in den Stadtteilen St. Georg, St. Pauli und Sternschanze und nahmen mehrere Tatverdächtige fest.

Unter anderem wurden die Beamten auf einen 18-Jährigen aufmerksam, den sie am Freitagabend beim Verkauf von Marihuana beobachteten, teilte die Polizei am Sonntag mit. Wie sich herausstellte, war er zuvor bereits mehrfach wegen Drogenhandels in Erscheinung getreten. Der junge Mann hatte laut Polizei vier Beutel Marihuana und 140 Euro mutmaßliches Dealer-Geld bei sich. Er sei einem Haftrichter vorgeführt worden.

Mit knapp 290 Euro mutmaßlichem Dealer-Geld und knapp 14 Gramm Heroin nahmen die Fahnder außerdem einen 33-Jährigen am Sonnabend fest. Auch er kam vor einen Haftrichter. Ob in den beiden Fällen Haftbefehle erlassen wurden, konnte die Polizei am Sonntag nicht sagen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert