zur Navigation springen

Hamburg : 30-Jährige bewirbt sich auf Putzjob - und wird sexuell genötigt

vom
Aus der Onlineredaktion

Die Frau wurde gezwungen, sich auszuziehen. Die Polizei vermutet, dass möglicherweise noch mehr Frauen Opfer geworden sind.

Hamburg | Sie hatte sich auf ein Jobangebot gemeldet - dann wurde sie sexuell genötigt: Jetzt führt das LKA ein Ermittlungsverfahren gegen einen 41-jährigen Mann in Hamburg. Die Polizei bittet mögliche weitere Geschädigte, sich zu melden.

Die 30-jährige Frau hatte sich auf ein Angebot als Putzhilfe gemeldet. Sie vereinbarte mit dem Anbieter, dem Tatverdächtigen, einen Termin Mitte Mai. Als sie an diesem Tag wie vereinbart die Wohnung des 41-Jährigen aufsuchte, zwang dieser sie, sich auszuziehen, einen Kittel anzuziehen und sauberzumachen. Wie die Polizei mitteilt, nahm der Mann während ihrer Tätigkeit sexuelle Handlungen an ihr vor. Es sei der Geschädigten in einem günstigen Moment gelungen, aus der Wohnung zu flüchten. Daraufhin habe sie den Vorfall angezeigt.

Die Hamburger Staatsanwaltschaft erwirkte für den Beschuldigten beim Amtsgericht Hamburg einen Haftbefehl, der am Mittwoch vollstreckt wurde. Der 41-Jährige machte keine Aussage, und er wurde dem Untersuchungsgefängnis zugeführt.

Die Polizei geht davon aus, dass sich möglicherweise weitere Frauen auf die Jobangebote des Beschuldigten gemeldet haben und gegebenenfalls Opfer geworden sind. Auch habe der 41-Jährige über das Internet Artikel wie Kinderwagen und Säuglingsausstattung zum Kauf angeboten. Wer Hinweise gegen kann, werde gebeten, sich bei der Verbindungsstelle des Landeskriminalamtes unter Telefon 04286-56789 zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 15.Jun.2016 | 16:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert