zur Navigation springen

A24 in Mecklenburg-Vorpommern : 25-Jähriger rammt Lkw – Beifahrerin stirbt

vom

Das Opfer stammte aus Hamburg. Ein Gutachter soll nun den Unfallhergang rekonstruieren.

Wöbbelin/Hamburg | Bei einem schweren Auffahrunfall auf der A24 bei Wöbbelin (Kreis Ludwigslust-Parchim) ist eine Beifahrerin getötet worden. Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen. Beide stammten aus Hamburg, wie ein Polizeisprecher am Montag in Ludwigslust sagte.

Die Autobahn 24 von Berlin nach Hamburg war zwischen den Abfahrten Wöbbelin und Hagenow ab kurz nach Mitternacht rund acht Stunden gesperrt. Es kam zu kilometerlangen Staus.

Der 25 Jahre alte Autofahrer sei nachts mit großer Wucht auf den Anhänger eines Lkw aufgefahren, sagte der Polizeisprecher. Die Ursache sei noch nicht geklärt. Dabei sei das Dach des Autos gleich abgerissen. Zeugen konnten den Fahrer und die 29 Jahre alte Beifahrerin noch aus dem Wrack herausholen, die Frau starb aber kurz nach der Bergung in einer Klinik an ihren schweren Verletzungen.

Das Auto war nach dem Aufprall noch gegen die Mittelleitplanke geprallt und zurück über die Autobahn in einen Graben geschleudert. Die Trümmerteile seien rund 200 Meter verteilt gewesen.

Ein Gutachter untersuchte am Montag den Unfallort. Nach seinen Erkenntnissen könne noch nicht sicher gesagt werden, auf welcher Fahrspur sich der Lastwagen vor der Kollision befunden hat, erklärte der Polizeisprecher. Der schwer verletzte Autofahrer sei noch nicht vernehmungsfähig. Er soll sich aber nicht in Lebensgefahr befinden. Der Fahrer des Lkw blieb unverletzt.

Der Sachschaden wurde auf rund 32.000 Euro geschätzt.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Dez.2016 | 15:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert