Versuchte Vergewaltigung in Hamburg : 25-Jährige in Wilhelmsburg überfallen – Polizei sucht Zeugen

Ein Mann überfällt die Frau von hinten und zerrt sie in ein Gebüsch. Als die Polizei anrückt, lässt er von ihr ab.

von
26. Januar 2018, 14:14 Uhr

Hamburg | Die Polizei Hamburg fahndet nach einem bislang unbekannten Täter, der am späten Donnerstagabend eine 25-Jährige in sexueller Absicht überfallen hat. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, befand sich die Frau zu Fuß auf ihrem Nachhauseweg vom S-Bahnhof Wilhelmsburg und hörte dabei über Kopfhörer Musik. In der Trettaustraße attackierte der Täter sie plötzlich von hinten.

Es kam zu einem Gerangel zwischen den beiden, wobei die 25-Jährige massiven Widerstand leistete und auch um Hilfe schrie. Nachdem die Geschädigte im weiteren Verlauf zu Boden gestürzt war, versuchte der Täter sein Opfer in einem Gebüsch zu vergewaltigen.

Anwohner waren in der Zwischenzeit auf die Hilfeschreie aufmerksam geworden und alarmierten die Polizei. Als sich der erste Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht näherte, ließ der Täter von der 25-Jährigen ab und flüchtete.

Trotz einer Sofortfahndung mit 13 Streifenwagen konnte der Täter nicht festgestellt werden. Dieser kann wie folgt beschrieben werden:

  • männlich
  • etwa 30 bis 40 Jahre alt
  • 1,70 bis 1,75 Meter groß, schlanke Figur
  • schmales, hageres Gesicht mit auffälligen bzw. hervortretenden Wangenknochen
  • kurze, schwarze Haare
  • trug eine dunkle Lederjacke und eine dunkelblaue Jeans

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können oder im Zusammenhang mit der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 040/428656789, beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder einer Polizeidienststelle zu melden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert