Stadtteil Hamm : 24-Jährige in Hamburg getötet: Leiche von tatverdächtigem Vater gefunden

Der Leichnam der 24-Jährigen wird am Mittwoch aus der Wohnung gebracht.

Der Leichnam der 24-Jährigen wird am Mittwoch aus der Wohnung gebracht.

Die Frau wurde tot in einer Dachgeschosswohnung entdeckt. Der mutmaßliche Täter ist offenbar der Stiefvater. Er ist tot.

shz.de von
09. August 2018, 06:40 Uhr

Hamburg | Ein 49 Jahre alter Mann soll seine 24-jährige Stieftochter in Hamburg-Hamm getötet haben. Der Tatverdächtige flüchtete und kündigte zuvor seinen Suizid an, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Bei der anschließenden Fahndung wurde den Angaben zufolge in Hamburg-Billstedt die Leiche des Tatverdächtigen an einem Strommasten gefunden.

Die Ermittlungen der Mordkommission haben ergeben, dass es sich bei dem Mann um den Stiefvater der Ermordeten handelt. Nach den ersten Erkenntnissen könnte das der Tat zugrunde liegende Motiv in der Trennung der Mutter der Getöteten vom Tatverdächtigen liegen. Ob aus Rache, Wut oder Verzweiflung, das werde noch ermittelt, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Nach den bisherigen Erkenntnissen informierte der tatverdächtige Deutsche seine von ihm getrennt lebende Ehefrau am Mittwochvormittag per Textnachricht darüber, die Stieftochter getötet zu haben. Außerdem kündigte er seinen Suizid an. Die Frau alarmierte die Polizei.

Weil den Beamten an der Wohnung der Tochter in einem Mietshaus im Stadtteil Hamm nicht geöffnet wurde, ließen sie die Tür gewaltsam öffnen. Die Polizisten entdeckten die Leiche einer jungen Frau, die durch „Gewaltanwendung am Hals“ getötet worden sein soll.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert