Versuchtes Tötungsdelikt in Hamburg : 23-Jähriger rammt seinem Bruder Samuraischwert in den Bauch

Ein Streit eskaliert in der Wohnung des Tatverdächtigen. Der 24-jährige Bruder schwebt in Lebensgefahr.

von
31. August 2018, 11:27 Uhr

Hamburg | Bei einer Auseinandersetzung in einer Wohnung ist am frühen Freitagmorgen ein 24-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Das teilte die Polizei mit. Der 23-jährige Tatverdächtige, bei dem es sich um den Bruder des Opfers handelt, wurde vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nach bisherigem Ermittlungsstand kam es an einem Kiosk in der Reinholdstraße zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den alkoholisierten Brüdern. Anschließend begaben sich die beiden Männer in die Wohnung des 23-Jährigen. Hier entwickelte sich nun eine körperliche Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 23-Jährige seinem Bruder mit einem Samuraischwert in den Bauch gestochen haben soll.

Der Tatverdächtige konnte noch in der Tatwohnung von den alarmierten Polizeibeamten angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt.

Der Geschädigte wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus transportiert. Hier wird er derzeit immer noch operiert. Es besteht Lebensgefahr.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert