zur Navigation springen

Hamburg-Landwehr : 23-Jähriger fällt auf Gleise und wird von S-Bahn überrollt

vom

Der stark alkoholisierte Hamburger überlebt und wird schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.

shz.de von
erstellt am 26.Apr.2015 | 16:32 Uhr

Hamburg | Ein betrunkener 23-jähriger Hamburger ist am frühen Sonntagmorgen an der S-Bahn-Station Landwehr vom Bahnsteig auf die Gleise gefallen. Wie ein späterer Alkoholtest ergab, hatte der Mann 3,1 Promille im Blut. Auf dem Gleis blieb er nach Angaben der Polizei zunächst regungslos liegen. Als dann eine wenig später S-Bahn in den Bahnhof fuhr, überollte diese den 23-Jährigen.

Er konnte sich trotz schwerer Verletzungen auf den Bahnsteig schleppen und selbstständig einen Notruf absetzen, teilte die Polizei mit. Er erlitt schwerste Fußverletzungen und mehrere Knochenbrüche. Der Verunfallte wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht und ist zurzeit nicht vernehmungsfähig.

Alarmierte Bundespolizisten waren zur Unfallaufnahme vor Ort und konnten im Gleisbereich persönliche Gegenstände des 23-Jährigen sichern. Der Verunfallte befand sich in der Notaufnahme und stand unter Schock.

Die Aufnahmen der Bahnsteigkameras ergaben keinen Hinweis auf ein Fremdverschulden. Der Mann stürzte alkoholbedingt vom Bahnsteig auf die S-Bahngleise und wurde anschließend von einer S-Bahn überrollt.

Aus aktuellem Anlass warnt die Bundespolizeiinspektion Hamburg wiederholt vor leichtsinnigem Verhalten an Bahnanlagen. Leichtsinniges Verhalten - insbesondere unter Alkoholeinfluss - kann im Bahnbereich zu schweren Unfällen führen. Dabei gefährden sich die Personen durch ihr Handeln in vielen Fällen nicht nur selbst, sondern auch Zugreisende oder Helfer. Die Stromschienen im S-Bahnbereich führen 1200 Volt Gleichstrom; eine Berührung ist lebensgefährlich! Triebfahrzeugführer von S-Bahnen können trotz schneller Reaktionen (Schnellbremsung) oftmals eine Kollision bzw. ein Überfahren von Personen nicht mehr verhindern.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert