zur Navigation springen

14-Jährige in Harburg missbraucht : 21-Jähriger Bosko P. stellt sich der Polizei

vom

Einer von zwei Tatverdächtigen stellt sich der Polizei. Beide sollen bei der Vergewaltigung beteiligt gewesen sein.

shz.de von
erstellt am 05.Mär.2016 | 15:41 Uhr

Hamburg | Fahndungserfolg für die Polizei nach der Vergewaltigung einer 14-Jährigen in Hamburg. Der per Öffentlichkeitsfahndung gesuchte 21-Jährige Bosko P. stellte sich am Freitagabend der Polizei. Es wurde umgehend Haftbefehl erlassen und der Beschuldigte dem Haftrichter zugeführt. Der Haftbefehl lautet auf Verdacht des sexuellen Missbrauchs Widerstandsunfähiger und auf versuchten Mordes und gefährliche Körperverletzung. Das teilte die Polizei am Samstag mit.

Damit sind vier mutmaßliche Täter in Haft. Insgesamt wurden nach der Tat am 11. Februar fünf Tatverdächtige ermittelt. Ein 16-Jähriger, ein 14-Jähriger und eine 15-Jährige sitzen bereits seit dem 23. Februar in Untersuchungshaft.

Das Opfer war von der 15-Jährigen mit den männlichen Jugendlichen in einer Wohnung im Stadtteil Harburg zusammengebracht worden. Dort sei Polizeiangaben zufolge die 14-Jährige erst betrunken gemacht und dann von drei der jungen Männer sexuell missbraucht worden. Die 15-Jährige habe die Tat per Handy gefilmt. Dann sei das nur leicht bekleidete Opfer bei Temperaturen um den Gefrierpunkt besinnungslos in einen Hinterhof gelegt worden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert