Installation bis 2020 : 2000 Wärmebildkameras: Hamburgs „Big Brother“ ist stark kurzsichtig

Avatar_shz von 04. Juli 2019, 21:19 Uhr

shz+ Logo
Eine Wärmebildkamera beobachtet eine Straßenkreuzung.
Die Wärmebildkamera liefert keine detailierten Bilder.

Bis Ende 2020 sollen die 2000 Kameras in Hamburg anonyme Echtzeitdaten über die aktuelle Verkehrssituation liefern.

Hamburg | Eine Klarstellung war Hamburgs Verkehrssenator Michael Westhagemann besonders wichtig: „Diese Technik ist grundsätzlich nicht in der Lage, identifizierende Bilder von Menschen und Fahrzeugen zu machen. Das wird auch von unseren Datenschützern kontrolliert.“ Es geht um den Startschuss zur wohl größten Datensammlung, die es in Hamburg je gegeben hat: D...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen