zur Navigation springen

Streit zwischen Schülern in Hamburg : 20-Jähriger sticht auf Mitschüler ein und stellt sich der Polizei

vom

In einer Berufsschule in Winterhude wird ein 18-Jähriger lebensgefährlich verletzt. Der Täter soll ein Mitschüler sein.

shz.de von
erstellt am 07.Jan.2016 | 13:26 Uhr

Hamburg | Ein 20-Jähriger hat sich am Mittwoch der Polizei in Hamburg gestellt, nachdem er am Dienstag einen 18-jährigen Mitschüler durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt hatte. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Aus bislang nicht bekannten Gründen kam es in der Beruflichen Schule City-Nord in Hamburg-Winterhude zu einem Streit zwischen den beiden Schülern. Der 18-Jährige wurde im Verlauf der Auseinandersetzung durch Messerstiche im Bauchbereich verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und sofort notoperiert. Es besteht keine Lebensgefahr mehr.

Nach dem 20-jährigen tatverdächtigen Mitschüler wurde gefahndet. Die Staatsanwaltschaft Hamburg und die Mordkommission im Landeskriminalamt hatten die Ermittlungen übernommen.

Am Mittwoch gegen 14 Uhr stellte sich der 20-Jährige im Beisein seines Anwaltes im Polizeipräsidium. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er dem Haftrichter zugeführt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert