Hamburg Historisch : „Hamburger Ehe“: Symbolischer Schritt zur „Ehe für alle“

Avatar_shz von 13. September 2021, 10:40 Uhr

shz+ Logo
Albert „Willi“ Willmann“ (43, links) und Klaus Gasser (37), damals seit sechs Jahren ein Paar, gaben sich nach als Erste das Ja-Wort.
Albert „Willi“ Willmann“ (43, links) und Klaus Gasser (37), damals seit sechs Jahren ein Paar, gaben sich nach als Erste das Ja-Wort.

1999 ermöglichte es Hamburg gleichgeschlechtlichen Paaren ihre Beziehungen im Bezirksamt registrieren zu lassen – eine rechtliche Gleichstellung ergab sich daraus allerdings nicht.

Hamburg | Die rot-grüne Koalition in der Hansestadt brachte im Frühling 1999 einen Stein ins Rollen. Zum ersten Mal in Deutschland durften sich gleichgeschlechtliche Paare „trauen“ – zunächst allerdings nur symbolisch. Das fast ein Vierteljahrhundert alte Hamburger Modell gilt als Vorläufer der „Ehe für alle“, die seit 2017 eingeführt wurde. Am 6. Mai öffnet...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen