Hamburg-Wilhelmsburg : 19-Jährige erschlagen - Vater in U-Haft

Ein 44-Jähriger soll seine Tochter mit einer Eisenstange getötet haben. Der Mann steht unter Mordverdacht.

shz.de von
11. Juli 2015, 17:42 Uhr

Nach der Tötung einer 19-jährigen Frau in Hamburg-Wilhelmsburg ist Haftbefehl gegen den Vater erlassen worden. Das teilte die Polizei am Samstag mit. Der 44 Jahre alte Mann steht in Verdacht, seine Tochter mit einer Eisenstange erschlagen zu haben. Die junge Frau sei am Freitag durch „massivste Gewalteinwirkung gegen den Kopf“ getötet worden, sagte ein Polizeisprecher. Der 44-jährige Tatverdächtige war daraufhin zunächst vorläufig festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft hatte Haftbefehl wegen Mordverdacht beantragt.

Die 47-jährige Mutter der Getöteten war am frühen Freitag völlig aufgelöst in eine Bäckerei gelaufen und hatte die Angestellten laut Polizei um Hilfe gebeten. Die Mitarbeiter informierten daraufhin die Polizei. Der Vater soll am frühen Freitag zuerst seine Frau im Bett angegriffen und gewürgt haben. Die Beamten trafen den betrunkenen 44-Jährigen mit einem fünf Jahre alten Jungen an der Hand in der Wohnung an. Auf dem Schlafsofa der Wohnung fand die Polizei die erschlagene Tochter.

Der Vater machte keine Angaben. Wegen früherer Gewalt gegen seine Ehefrau hätte der 44-Jährige die Wohnung gar nicht betreten dürfen. Nach dem Gewaltschutzgesetz war ein entsprechendes Verbot ausgesprochen worden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen