zur Navigation springen

Messerattacke in Hamburg : 18-Jähriger in Hoheluft-Ost niedergestochen

vom

Ein junger Mann wurde bei dem Angriff schwer verletzt. Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar. Der Täter entkommt. Die Polizei sucht Zeugen.

Hamburg | Ein 18-Jähriger ist in Hamburg am Montagabend mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt worden. Der Jugendliche wurde ins Krankenhaus gebracht und befindet sich nach einer Notoperation nicht mehr in Lebensgefahr, wie eine Polizeisprecherin am Dienstagmorgen sagte. Vernehmungsfähig ist der 18-Jährige noch nicht. Der Angreifer flüchtete.

Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem Täter. Eine Sofortfahndung mit acht Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme des Täters. Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Die näheren Umstände der Tat im Stadtteil Hoheluft-Ost waren zunächst nicht bekannt. Zeugen waren im Kreuzungsbereich Eppendorfer Weg/Neumünstersche Straße auf drei junge Männer aufmerksam geworden, die sich an einem Skoda gestritten hatten. Kurz darauf sei einer der Männer zusammengebrochen. Dabei handelt es sich um den 18-jährigen Geschädigten. Das Auto wurde sichergestellt.

Der Täter wird als etwa 20 bis 25 Jahre alt, mit kurzen, dunklen Haaren beschrieben. Er sei etwa 1,85 groß gewesen und habe mit ausländischem Akzent gesprochen.

Hinweise nimmt die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 040-428656789 entgegen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 01.Mär.2016 | 07:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert