Hamburg-Harvestehude : 17-Jährige schwebt nach Brand weiter in Lebensgefahr

Eine Jugendliche wurde schwer verletzt und liegt im künstlichen Koma.

Eine Jugendliche wurde schwer verletzt und liegt im künstlichen Koma.

Bei einem Feuer in einer Altbauvilla in Harvestehude wurden am Montagabend mehrere Personen verletzt.

shz.de von
13. März 2018, 10:27 Uhr

Hamburg | Nach einem Brand in einem Wohnhaus in Hamburg-Harvestehude ist eine 17-Jährige weiterhin in Lebensgefahr. Sie wurde am Montagabend von Rettungskräften bewusstlos im Dachgeschoss gefunden. Die Jugendliche wurde mit einer Drehleiter aus dem Dachgeschoss gerettet und musste vor Ort reanimiert werden. Anschließend wurde sie in ein künstliches Koma versetzt und in eine Klinik gebracht. Eine 55-jährige Frau und drei Feuerwehrmänner wurden ebenfalls verletzt und kamen in eine Klinik.

Die Ursache des Feuers ist bislang noch unklar, sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstag. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr eintrafen, schlugen die Flammen bereits mehrere Meter hoch aus den Fenstern. Das Feuer griff auf den zweiten und dritten Stock über. Der Brand brach am Montagabend nach bisherigen Erkenntnissen im Erdgeschoss aus und breitete sich bis ins Dachgeschoss aus. Die Wohnungen im Gebäude sind laut Polizei nicht mehr bewohnbar.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert