zur Navigation springen

Schockierende Tat in Harburg : 14-Jährige in Hamburg von Jugendlichen vergewaltigt

vom

Mehrere Männer sollen sich in einer Wohnung an der Jugendlichen vergangen haben. Danach wird sie im Hinterhof abgelegt – und erfriert fast. Eine angebliche Freundin filmt die Tat.

shz.de von
erstellt am 01.Mär.2016 | 11:34 Uhr

Hamburg | Es ist eine nur schwer fassbare Tat: In Hamburg-Harburg sollen vier Jugendliche und Männer gemeinsam eine 14-Jährige brutal vergewaltigt und ihr besinnungsloses und fast nacktes Opfer anschließend bei eisigen Temperaturen in einen Hinterhof geworfen haben. Dass das Opfer überlebte, ist offenbar reiner Zufall. Das volltrunkene Mädchen war kurz aus ihrer Ohnmacht erwacht und konnte um Hilfe rufen, bevor sie erfroren wäre.

 Die Tat wurde erst am Dienstag bekannt, obwohl sie sich bereits am 11. Februar ereignet hatte. Das Mädchen befand sich zum Tatzeitpunkt in der Obhut des Jugendamtes und lebte in einer offenen Jugendwohnung in Wandsbek. Nähere Angaben zu dem Opfer machte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Nana Frombach, mit Hinweis auf den Sozialdatenschutz nicht. Die 14-Jährige sei bei ihrem Auffinden stark unterkühlt gewesen und habe intensivmedizinisch betreut werden müssen. Sie befinde sich inzwischen außer Lebensgefahr.

Laut Frombach sitzen ein 14-Jähriger und ein 16-Jähriger mutmaßlicher Vergewaltiger mittlerweile in U-Haft. Dies gelte auch für eine 15-jährige Bekannte des Opfers. Sie soll bei dem schweren sexuellen Missbrauch anwesend gewesen sein und diesen mit einem Handy gefilmt haben. Zwei andere Verdächtige im Alter von 16 und 21 Jahren befinden sich demnach noch auf der Flucht.

Offenbar hatte die 15-Jährige ihre Freundin mit den Jugendlichen bekannt gemacht. In einer Wohnung am Bornemannweg habe die Gruppe dann viel Alkohol getrunken. Als die 14-Jährige widerstandslos war, sollen drei der Verdächtigen dies ausgenutzt und sie gemeinschaftlich vergewaltigt haben.

Nana Frombach: „Gegen 5.30 Uhr wurde die 14-Jährige dann aus der Wohnung gebracht.“ Weil zu diesem Zeitpunkt Temperaturen um den Gefrierpunkt herrschten, ermitteln die Behörden auch wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit schwerer Körperverletzung. Der zweite Tatvorwurf lautet auf schweren sexuellen Missbrauch einer widerstandsunfähigen Person.

Die Vergewaltigung wurde erst im Krankenhaus festgestellt. Die Polizei schaltete das LKA 42 ein, zuständig für Sexualdelikte. Die Jugendliche soll keinerlei Erinnerung an den Missbrauch haben.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert