Jahresbilanz der Feuerwehr : 14 Brandtote in Hamburg und mehr als 12.000 Feueralarme in 2018

shz+ Logo
Hamburgs Feuerwehr ist die zweitgrößte Berufsfeuerwehr in Deutschland. /Archiv
Hamburgs Feuerwehr ist die zweitgrößte Berufsfeuerwehr in Deutschland. /Archiv

Die Zahl der Brandalarme ist in Hamburg um 9,7 Prozent gestiegen, jedoch hat es auch 6327 Fehlalarme gegeben.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

shz.de von
15. Mai 2019, 15:59 Uhr

Hamburg | Die Zahl der Brandtoten in Hamburg ist im vergangenen Jahr gestiegen. 14 Menschen kamen bei Bränden ums Leben, wie Feuerwehrchef Christian Schwarz am Mittwoch bei der Vorstellung der Jahresbilanz für 2018...

mabHurg | Die lZah edr Bntotdrnae ni buarmgH sit im eagnnngrvee hraJ sgt.eigeen 41 sheMncen ankem ebi ädBnner sum b,Lene ewi hFrehurfweeec trhsaCiin achrzSw am otMihtcw ibe der neVsltgurlo dre ibsezanhJalr ürf 2108 eag.st saD wenar wzei erhm asl ni 207.1

eDir etewrie nrdeBaott tzäleh edi Frurweehe in iherr itkaitSst thinc ,itm liwe eid eFrue ni irehhervcrcsbeer deor aiirlueszd siAtchb eglgte .rdneuw

3726 lFmlhraaee

iDe igöerwezßtt hreeerBffuurwse nDeutcsladsh ssutem mi veegarenngn rJha 2157.2 rlndremaaaB ti.wäglneeb sDa deubette mi cleVrgehi zum jroarhV 181.(71 Am)real ienen gnAseti mu 7,9 ztPer.no dAnlgreils nreaw remh asl eid tHläef rde eudglMnne – neaug 3726 – emrleal.Fha

eDi alZh der nlenahaFcmualiersgr röehthe ishc atidm um kppan efl ezotPnr im liVregche zu 0271 (350.7) rcefl:rhEiu eiD lhaZ edr eräGorßbnd kans afu fözlw dnu dmiat auf dne seienftt tnSda ni dre hecGtschie dre brrgaeumH rerwuheFe. 1980 tetnha eid tazerfitnEäsk nhoc 145 Gßdeärobrn lhnecsö msn.seü

lneahZ ngtseei, liwe ubmraHg hstcäw

eiD lhaZ dre stzieäEn ssnmteiag etrreenrvig hcsi um mainelim 720, zenrtoP afu 374.8.72 iDe uieaswt eimetns vdaon aewrn ttäuetssdtegzesnnneRii )186.53.(2 sE„ sit ienke edTnwdreen heie,crtr“ agste hczrwS.a tgLinafgisr ewedr eid Zahl dre iänzestE rieetw een,tsgi elwi Hamgbur cnah eiw ovr eh.cwas

TLXMH ckloB | ohtmlilaBcinutro für eAriktl

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert