Seit 19 Jahren vermisst : 13 neue Hinweise im Fall Hilal Ercan

Eine Tafel der Polizei mit Informationen, Bildern und der Überschrift „Vermisst! Wir suchen Hilal Ercan“ an einem Einkaufszentrum im Stadtteil Lurup.

Eine Tafel der Polizei mit Informationen, Bildern und der Überschrift „Vermisst! Wir suchen Hilal Ercan“ an einem Einkaufszentrum im Stadtteil Lurup.

Im Alter von zehn Jahren verschwand Hilal. Die neuen Hinweise werden von der Ermittlungsgruppe Cold Cases ausgewertet.

shz.de von
14. April 2018, 18:53 Uhr

Hamburg | Nach dem Anbringen einer Hinweistafel am letzten Ort, an dem die damals zehnjährige Hilal Ercan vor ihrem Verschwinden vor 19 Jahren gesehen wurde, hat die Hamburger Polizei 13 neue Hinweise bekommen. Eine heiße Spur habe sich bislang nicht ergeben, sagte eine Polizeisprecherin. Die Ermittlungsgruppe Cold Cases sei aber noch dabei, die Hinweise abzuarbeiten.

Genau 19 Jahre nach dem Verschwinden des damals zehnjährigen Mädchens hatte die Polizei eine sogenannte Fahndungserinnerung in einem Einkaufszentrum in Hamburg-Lurup angebracht. Dort war Hilal am 27.

Januar 1999 zuletzt gesehen worden. Auf der Tafel ist ein Bild des Mädchens sowie ein Zeugenaufruf zu sehen. Für den entscheidenden Hinweis hat die Staatsanwaltschaft Hamburg eine Belohnung von 5000 Euro ausgelobt.

Hilal ist das einzige Kind in Hamburg, das seit langer Zeit vermisst wird. 2005 hatte ein Tatverdächtiger bei der Polizei gestanden, Hilal entführt und getötet zu haben. Dann zog er jedoch sein Geständnis zurück und weigerte sich, den Ort zu zeigen, an dem er angeblich die Leiche abgelegt hatte. Die Polizei ermittelt seit Januar erneut in alle Richtungen. „Definitiv ausgeschlossen ist einzig die Familie Hilals“, hatte der Leiter der Ermittlungsgruppe Cold Cases, Steven Baack im Januar erklärt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen