zur Navigation springen

Schleichwerbung : 10.500 Euro Geldbuße für YouTuber „Flying Uwe“

vom

Der Hamburger hatte Produkte in seinen Videos besprochen - und sieht sich nun dem Vorwurf der Schleichwerbung ausgesetzt.

Hamburg/Norderstedt | Der Medienrat der Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH) hat den Youtuber „Flying Uwe“ aus Hamburg zu einem Bußgeld in Höhe von insgesamt 10.500 Euro verdonnert. Dieser habe es trotz mehrfacher Hinweise der MA HSH unterlassen, drei Youtube-Videos, in denen er Produkte ausgiebig positiv darstelle, im Bewegtbild als Dauerwerbesendung zu kennzeichnen, heißt es in einer Mitteilung der Aufsichtsbehörde.

„Flying Uwe“ verstoße damit gegen den Rundfunkstaatsvertrag (RStV). Demnach gelten auch für Telemedien die Werbegrundsätze des RStV, wenn Anbieter fernsehähnliche Inhalte produzieren. Dauerwerbesendungen müssen zu Beginn als solche angekündigt und während ihres gesamten Verlaufs als solche gekennzeichnet werden. „Wer professionell auf Youtube oder ähnlichen Plattformen agiert, muss sich auch an die geltenden Werbebestimmungen halten“, sagt Lothar Hay, Medienratsvorsitzender der MA HSH.

Gegen das Bußgeld kann „Flying Uwe“ Einspruch einlegen. Der Hamburger habe knapp 1,2 Millionen Abonnenten auf dem Video-Kanal, in dem es sich überwiegend um Fitness dreht, hieß es. Uwe Schüder, wie der Youtuber im echten Leben heißt, ist im Bereich Fitnessbekleidung und Nahrungsergänzungsmittel als Unternehmer tätig.

Im vergangenen März hatte die Landesmedienanstalt die Ermittlungen gegen den Hamburger Youtuber „Flying Uwe“ eingeleitet. „Flying Uwe“ fühlte sich missverstanden und konterte per Video auf seinem Youtube-Kanal:

(mit dpa)

zur Startseite

von
erstellt am 08.Jun.2017 | 15:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen