DNA-Test : Schafsriss bei Rømø: Es war der Goldschakal

shz+ Logo
Ein Goldschakal (Canis aureus) steht auf einer Wiese. In 2017 gab es den bislang einzigen Nachweis des Tieres in Schleswig-Holstein.

Ein Goldschakal (Canis aureus) steht auf einer Wiese. In 2017 gab es den bislang einzigen Nachweis des Tieres in Schleswig-Holstein.

Bislang fürchteten die Schafzüchter an der dänischen Westküste Angriffe von Wölfen auf ihre Nutztiere.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
30. Oktober 2019, 07:33 Uhr

Scherrebek | Die gefundenen DNA-Ergebnisse haben bestätigt, dass es ein Goldschakal war, der in Scherrebek (Skærbæk) bei Rømø an der dänischen Westküste ein Schaf gerissen hat. Das erklärt der Wildkonsulent Thomas Ive...

cSbrehkere | Dei enuenfdgne DEenNAges-isrb aehnb täse,tgbti ssad se ien doGlaaclkhs ,rwa der ni eSebrckehr k(æk)Sbræ bei ømøR an red dnhienäcs esktesüWt nie ahSfc sigresen .tha aDs ärkretl der iWostnundlkel mohsTa ervIsen ovn dre brNeatuöedrh taeetrenWm esrtnaNtysr(elu Vavhe)dt.ae „riW iesnsw, dass es na der kWtüseest eenni Gdsckahlola itb“g, älektrr re eregbnüeg V„T .dSy“

We:iteseelrn ckhsGadolla gibnrt frägechehil neZcek dnu lekbFeirefc anch areDmknä

Auf emnie Nbfacahhor nsid weeetri wzei afhSec ötegtte rnowd.e ortD faunel cnoh edi eru,tncsegnhuUn ob hauc seeid Tieer fpreO eisne hlssaoalkGcd rgeowend is.nd

leWi:seente Nhca edm Wlof tmkmo rde cldloGashka

iDe ehaclkaS mti dem dglenneo ezlP insd tser rov veir hJaenr mov iamBltku mmnedko achn rknmäeaD ine.twndeegar Vro zwie nhrJea duerw asesltmr estmilt PNrDenAo-b s,eglfesltett sdsa ein hallascGkdo ine mamL esnei nchsecosgdehwirnls teüzsccrfhhaS eriensgs .ehtat eDr dachkoGlsla tsi der znigiee enreis r,tA red ni pEorau ierevbertt ist.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen