Unfall im Physiklabor : Neuntklässler fängt bei Examensprüfung in Sonderburg Feuer

Bei einem Physikexperiment fängt die Kleidung des Schülers Feuer. Er wird in eine Fachklinik nach Kopenhagen geflogen.

shz.de von
22. Juni 2018, 10:43 Uhr

Sonderburg | Ein Neuntklässler der Humlehøj-Schule in Sonderburg hat Anfang der Woche bei einem Physikversuch während des Examens Feuer gefangen und wurde verletzt in die Fachklinik für Verbrennungen im Kopenhagener Reichshospital geflogen. Das schreibt das dänische Nachrichtenportal JV.dk.

Es habe leider ein „nicht vorhersehbares Unglück“ gegeben, bestätigte Schulleiter Frands Christensen dem Onlineportal. „Es kam während eines Versuchs zu einem Fehler, das hat ein Feuer ausgelöst und die Kleidung des Schülers begann zu brennen.“

Lehrer und andere Mitarbeiter hätten umgehend Erste-Hilfe geleistet. Die Ärzte haben der Schule mittlerweile mitgeteilt, dass der Schüler nicht in Lebensgefahr schwebt. In dem Raum befanden sich während des Vorfalls vier Schüler und zwei Prüfer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert