Grenzland Schleswig : Dänische Volkspartei will den Wildschweinzaun gegen Menschen richten

<p>Der EU-Sprecher der Dänischen Volkspartei will Süd- und Nordschleswig durch einen Stacheldrahtzaun trennen.</p>

Der EU-Sprecher der Dänischen Volkspartei will Süd- und Nordschleswig durch einen Stacheldrahtzaun trennen.

Wenn man einen Zaun gegen Schweine baut, kann man auch einen gegen Menschen bauen, meint ein DF-Sprecher.

shz.de von
22. März 2018, 19:51 Uhr

Kopenhagen/Flensburg | Ein 70 Kilometer langer Zaun an der dänisch-deutschen Grenze soll Wildschweine künftig daran hindern, nach Dänemark zu kommen. So will Dänemarks Regierung den Schweinebestand vor Krankheiten wie der Afrikanischen Schweinepest schützen. Doch aus Sicht der Dänischen Volkspartei könne man mit dem Zaun noch mehr von Dänemark fernhalten als Schweine – zum Beispiel Menschen, die man nicht im Land haben wolle. Dazu müsse er nur höher als die geplante 1,5 Meter sein, meint der DF-Sprecher für EU-Politik, Kenneth Kristensen Berth.

„Es ist etwas paradox, dass man ganz einfach einen Zaun aufstellen kann, um Schweine daran zu hindern, nach Dänemark zu kommen. Man aber keinen Zaun bauen darf, um sich gegen Grenzüberläufer und Asylsuchende zu sichern. Es ist offensichtlich wichtiger, die Schweineexporte zu beschützen als Dänemark vor dem Überrennen von Ausländern“, sagte der Sprecher zur Nachrichtenagentur Ritzau.

Über die Planungen zum Bau des Schweinezauns schreibt er auf seiner Facebook-Seite: „Hurra, jetzt bekommen wir einen Zaun entlang der dänisch-deutschen Grenze. Er wird wahrscheinlich zunächst nur 1,5 Meter hoch sein, aber wenn er schon da ist, können wir ihn doch einfach ein paar Meter erhöhen.“ Zudem würde er es begrüßen, wenn alle unbemannten Grenzübergänge nach Deutschland geschlossen werden, so Kristensen Berth. Die nationalistisch-konservative Partei hatte schon vor einem knappen Jahr einen Grenzzaun durch das alte Herzogtum Schleswig gefordert – um eine Transitzonen gegen Flüchtlinge zu schaffen.

 

Auf die Frage, ob er politisch daran arbeiten werde, den Zaun zu erhöhen, antwortete der DF-Politiker: „Wir haben das Ziel, dass die Grenzkontrollen zu Deutschland so effektiv wie möglich werden. Ein Zaun oder eine andere physische Barriere, die wir derzeit nicht haben, wäre eine klare Stärkung der Grenzkontrollen. Jetzt bekommen wir einen Zaun, es wäre schön, wenn er noch ein paar Meter höher sein könnte.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen