Versuchter Mord an der A7? : Betroffener im Steinewerfer-Prozess: „Plötzlich gab es einen riesigen Knall“

Avatar_shz von 21. November 2018, 17:31 Uhr

shz+ Logo
Das Auto eines Steinwurf-Opfers, einen Tag nachdem der Wagen von Steinen getroffen wurde.

Das Auto eines Steinwurf-Opfers, einen Tag nachdem der Wagen von Steinen getroffen wurde.

In Flensburg hat der Prozess gegen zwei 19-Jährige begonnen. Einer der Betroffenen ist der Grenzpendler André Mackus.

Zwei mittlerweile 19-jährige Steinewerfer mussten sich am Mittwoch in Flensburg vor dem Landesgericht verantworten. In mindestens elf Fällen im Zeitraum vom 11. Februar bis 8. Mai dieses Jahres sollen sie gemeinsam Steine, Feldsteine oder Teile von Gehwe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert