Beisetzung in Kopenhagen : 100 Mühlen in Trauerstellung: Dänemarks Prinz Henrik wird heute beigesetzt

Vor einer Woche ist Prinz Henrik im Alter von 83 Jahren gestorben.
Vor einer Woche ist Prinz Henrik im Alter von 83 Jahren gestorben.

Nur wenige Offizielle werden der Beisetzung beiwohnen. Henriks Asche wird zur Hälfte über dem Meer verstreut.

shz.de von
20. Februar 2018, 11:46 Uhr

Kopenhagen | Eine Woche nach seinem Tod wird der dänische Prinz Henrik am Dienstagvormittag (11 Uhr) in Kopenhagen beigesetzt. Der Mann von Königin Margrethe II. war am 13. Februar nach schwerer Krankheit mit 83 Jahren gestorben. Auf eigenen Wunsch bekommt er kein Staatsbegräbnis, sondern eine kleine Zeremonie mit 60 Gästen, darunter nur sehr wenige Offizielle.

 

Prinz Henrik hatte vor seinem Tod auch erklärt, er wolle später nicht neben seiner Frau im Dom von Roskilde beerdigt sein – weil er nie den Titel König bekam. Stattdessen wird er eingeäschert. Die Hälfte der Asche soll über dem Meer verstreut werden, die andere Hälfte soll in einer Urne im privaten Garten von Schloss Fredensborg beigesetzt werden. Vor und nach seiner Beisetzung werden auch die Kirchenglocken im Land läuten, jeweils eine halbe Stunde lang.

Mühlen stehen still

Zur Beisetzung des dänischen Prinzen Henrik stehen die Mühlen im Land am Dienstag in Trauerstellung der dänischen Tradition. Rund 100 historische Mühlen würden so angehalten, dass die Flügel ein aufrechtes Kreuz bildeten, sagte der Vorsitzende der dänischen Müller-Vereinigung der Nachrichtenagentur Ritzau. Prinz Henrik war seit 1988 Schirmherr des Vereins.

Auch die Dybbøl Mühle, ein dänisches Nationalsymbol nahe Sønderborg, werde während der Beisetzung am Vormittag in Trauerschere stehen – allerdings als Holländermühle in der deutsch-niederländischen Tradition und damit etwas nach links gekippt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen