Mehrfamilienhaus evakuiert : Gasalarm in Geesthacht – 62-Jähriger hantiert mit Chlor, Gas und Benzin

Einsatz nach Gasalarm: Die Feuerwehr stellte Chlor, Gas und Benzin in einer Wohnung in Geesthacht sicher. Unklar ist, was der Bewohner damit vor hatte.
Foto:

Einsatz nach Gasalarm: Die Feuerwehr stellte Chlor, Gas und Benzin in einer Wohnung in Geesthacht sicher. Unklar ist, was der Bewohner damit vor hatte.

Gasgeruch alarmierte die Mieter. Ihr Nachbar experimentierte mit Gefahrstoffen. Noch ist unklar, was er damit vorhatte.

shz.de von
13. August 2017, 11:14 Uhr

Geesthacht | Ein 62 Jahre alter Mieter hat sich und seine Nachbarn in einem Mehrfamilienhaus in Geesthacht am Samstagabend in Lebensgefahr gebracht. In seiner Wohnung im zweiten Obergeschoss des Hauses mit neun Wohnungen hatte er mit Chlor, Gas und Benzin hantiert. Die Hintergründe waren nach Polizeiangaben zunächst unklar, der Mann kam ins Krankenhaus. 

Gegen 19.15 Uhr hatten Mieter aus dem ersten Obergeschoss Gasgeruch festgestellt und die Feuerwehr alarmiert. Der Barmbeker Ring wurde vorsorglich voll gesperrt, das Gebäude, das zurzeit saniert wird, evakuiert. Es roch zwar stark nach Gas und Messgeräte schlugen an, allerdings wird das Gebäude mit Fernwärme versorgt. So kontrollierte die Feuerwehr sämtliche Wohnungen.

Im zweiten Obergeschoss schlug der Mieter einer Wohnung den Rettern dann die Tür vor der Nase zu. Erst den mit Nachdruck klopfenden Polizisten öffnete er wieder. Die Einsatzkräfte kontrollierten die Wohnung und stellten dort die Gefahrstoffe sicher und brachten sie ins Freie. Nach einer Belüftung des Hauses durch die Feuerwehr konnten die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurück. Nach zweieinhalb Stunden war der Einsatz beendet. Die Polizei versucht jetzt zu ermitteln, was der Mann vor hatte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen