zur Navigation springen

„Fairmont Vier Jahreszeiten“ : G20-Gipfel in Hamburg: Saudi-König bucht ganzes Hotel an Binnenalster

vom
Aus der Onlineredaktion

Für König Salman und Gefolgschaft ist das Hotel trotz Vollbuchung nicht groß genug. Der Thron soll mit.

shz.de von
erstellt am 19.Jun.2017 | 14:46 Uhr

Hamburg | Das saudische Königshaus wird nach Informationen des „Hamburger Abendblattes“ während des G20-Gipfels in Hamburg im Fairmont Vier Jahreszeichen einchecken. Das Hotel am neuen Jungfernstieg mit seinen 156 Zimmern und Suiten wurde vom 4. Juli bis zum 9. Juli für König Salman ibn Abd al-Aziz gebucht, der persönlich die Royal Suite – mit 435 m² Hamburgs größte Hotelwohnung – im vierten Stuck bewohnen wird. Königssohn und Verteidigungsminister Mohammed bin Salman ist nebst Gefolgschaft ebenfalls Gast im Luxushotel an der Binnenalster.

Da die Zimmer des Hotels für die Mannschaft des Königs nicht ausreichen, wurden weitere Hamburger Hotels Adresse einer Saudi-Buchung, berichtet das Blatt, darunter „The Westin“ in der Elbphilharmonie und das „Sofitel“. Die Küche des Hauses wird für die fünf Nächte in arabische Hand übergehen. Salman bringt seine eigenen Köche mit, 30 Lämmer sollen unter anderem gegrillt werden. Der 81-jährige Salman wird sogar einen Thron im Luxushotel aufgestellt bekommen.

<p>König Salman nimmt am 7. und 8. Juli an G20-Gipfel teil und hat sich ein gutes Quartier besorgen lassen.</p>

König Salman nimmt am 7. und 8. Juli an G20-Gipfel teil und hat sich ein gutes Quartier besorgen lassen.

Derweil laufen die Sicherheitsvorbereitungen. Mitarbeiter des Königshaus waren zuvor bereits häufiger gekommen, um sich ein Bild von der Situation zu machen. Es soll angeblich Überlegungen geben, dass Panzerglas vor der Suite angebracht wird, um das Staatsoberhaupt zu schützen. Allerdings werden die Maßnahmen wohl geringer ausfallen als im vergangenen Dezember, als der damalige US-Außenminister John Kerry beim OSZE-Gipfel in der Hansestadt unter anderem von Dachschützen gesichert wurde. Den Besuch des Weihnachtsmarktes ließ sich Kerry aber trotz der Sicherheitsstufe nicht nehmen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen