Meyer Werft in Papenburg : Flüssiggasschiff „AIDAnova“ wird getauft – David Guetta legt auf

Das neue Kreuzfahrtschiff „AIDAnova“ bei der Ausdockung in Papenburg.

Das neue Kreuzfahrtschiff „AIDAnova“ bei der Ausdockung in Papenburg.

Im September steht die Emsüberführung an. Am 2. Dezember ist die „AIDAnova“ dann in Hamburg zu sehen.

shz.de von
31. August 2018, 07:36 Uhr

Papenburg | Das erste mit Flüssiggas betriebene Kreuzfahrtschaftschiff von Aida Cruises wird am Freitagabend getauft. Das sogenannte LNG-Schiff wird von der Meyer Werft in Papenburg gebaut. Auf deren Gelände der Werft findet auch die Taufe ab 21.30 Uhr statt. Direkt im Anschluss tritt der französische DJ David Guetta auf. Zu seinem Konzert (21.45 Uhr) werden rund 25.000 Besucher erwartet.

Vergangene Woche hatte die „AIDAnova“ das Baudock verlassen. Die Emsüberführung ist für Ende September vorgesehen. Für Mitte November ist geplant, dass das 337 Meter lange und 42 Meter breite Schiff mit mehr als 2600 Passagierkabinen an die Rostocker Aida-Reederei übergeben wird. Die Jungfernfahrt startet am 2. Dezember in Hamburg.

Flüssiggas gilt als umweltfreundlicherer Antrieb als Diesel oder Schweröl. Aida, Marktführer für Kreuzfahrten in Deutschland, hat bei Meyer bislang drei LNG-Schiffe in Auftrag gegeben und investiert eigenen Angaben zufolge mehr als drei Milliarden Euro in den Ausbau seiner Flotte.

Beim kürzlich vorgestellten Nabu-Kreuzfahrt-Ranking 2018 hatte die „AIDAnova“ den Spitzenplatz erhalten. „Es ist lobenswert, dass AIDA hier voran geht und bei neuen Schiffen auf emissionsmindernde Technologie setzt“, sagt Dietmar Oeliger, Leiter für Verkehrspolitik beim Nabu-Bundesverband. Jetzt seien auch die Wettbewerber gefragt, deutlich mehr in den Umweltschutz zu investieren.

Weiterlesen: Kreuzfahrt-Ranking 2018: Nabu kritisiert Einsatz von Schweröl bei Neubauten

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen