Vier Verletzte nach schwerem Unfall auf der A1 bei Lübeck

Avatar_shz von
10. November 2019, 05:03 Uhr

Lübeck (ots) - Am frühen Sonntagmorgen des 10.11.2019 kam es gegen 3 Uhr auf der
Bundesautobahn A1 zwischen der Anschlussstelle Lübeck-Zentrum und Bad Schwartau
in Fahrrichtung Norden zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei beteiligten
Fahrzeugen.

Durch den Unfall wurden insgesamt vier Personen verletzt, zwei davon schwer.

Dem ersten Notruf zufolge sollten zunächst sieben Personen verletzt sein. Die
Leitstelle der Berufsfeuerwehr Lübeck löste daraufhin das Alarmstichwort für
einen sogenannten Massenanfall von Verletzten aus. Insgesamt waren ca. 40
Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz.

Die Insassen der Fahrzeuge waren nicht eingeklemmt und konnten nach der
Erstversorgung vom Rettungspersonal befreit und in die nächstgelegenen Kliniken
zur weiteren Behandlung verbracht werden. Eine Person galt als vermisst. Bis zum
Einsatzende konnte diese trotz umfangreicher Suche nicht aufgefunden werden. Für
die Rettungskräfte war der Einsatz gegen 4.40 Uhr beendet. Die Personensuche
wird durch die Polizei fortgesetzt.

Für den Zeitraum der Rettungsmaßnahmen musste die Autobahn in Richtung Norden
voll gesperrt werden.

Am Einsatz waren die Feuerwache 1 und Feuerwache 2 der Berufsfeuerwehr Lübeck,
die Freiwillige Feuerwehr Vorwerk, zwei Notarztwagen, fünf Rettungswagen und ein
leitender Notarzt beteiligt.



Rückfragen bitte an:

Berufsfeuerwehr Lübeck
Öffentlichkeitsarbeit
Lars Walther
Bornhövedstraße 10
23554 Lübeck
Telefon: 0451- 122 15 27
Fax: 0451- 122 37 89
E-Mail: lars.walther@luebeck.de
http://www.feuerwehr-luebeck.de

Original-Content von: Feuerwehr Lübeck, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen