Vermeintlicher Wohnungsbrand entpuppt sich als „Essen auf Herd“

Avatar_shz von
09. Juni 2020, 20:12 Uhr

Bad Segeberg (ots) - Die Freiwillige Feuerwehr Bad Segeberg wurde am Dienstagmittag um 12:51Uhr von der Rettungsleitstelle Holstein mit dem Einsatzstichwort "Feuer mittel" in die Straße "An der Trave" alarmiert.

Anrufer meldeten über den Notruf 112, dass schwarzer Rauch aus einem Fenster im 2.Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses dringt. Ob sich noch Personen in der Wohnung befinden, konnte man nicht sagen.

Einsatzleiter Mark Zielinski entschied daraufhin, dass Einsatzstichwort mit dem Zusatz "Menschenleben in Gefahr" zu erhöhen.

Der Gruppenführer des ersten Löschfahrzeuges schickte sofort den Angriffstrupp mit umluftunabhängigen Atemschutz und der ersten Angriffsleitung zur Brandwohnung vor. Die Wohnungstür wurde gewaltsam mittels Türramme geöffnet und die verrauchte Wohnung nach Personen abgesucht. Alle anderen Wohneinheiten waren zu diesem Zeitpunkt bereits evakuiert. Ein zweiter Angriffsweg wurde auf dem rückwärtigen Bereich durch die Drehleiter über den Balkon vorbereitet.

Nach kurzer Zeit konnten die Einsatzkräfte Entwarnung geben. Keine Person in der Wohnung, lediglich Essen auf dem Herd führte zu der starken Verrauchung.

Herumfliegende Vögel wurden durch die Einsatzkräfte eingefangen und in Sicherheit gebracht. Anschließend wurde die Wohnung belüftet.

Nach einer guten Stunde war der Einsatz beendet und die Einsatzstelle konnte an die Polizei übergeben werden.

Zur Brandursache und Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.

Im Einsatz:

Feuerwehr Bad Segeberg: Einsatzleiter vom Dienst: Mark Zielinski

Löschzug mit 5 Einsatzfahrzeugen und 22 Einsatzkräften

Rettungsdienst(RKiSH): 1 Rettungswagen

Polizei

Rückfragen bitte an:

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Segeberg Pressestelle Dennis Schubring Telefon: 0 45 51 530 9 777 E-Mail: pressestelle@feuerwehr-badsegeberg.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/68034/4618844 OTS: Kreisfeuerwehrverband Segeberg

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen