Uetersen: Dachstuhlbrand eines Einfamilienhauses

shz.de von
28. Dezember 2018, 17:23 Uhr

Pinneberg (ots) - Uetersen: Dachstuhlbrand eines Einfamilienhauses

Datum: Freitag, 28. Dezember 2018, 12.37 Uhr Einsatzort: Uetersen,
Deichstraße Einsatz: FEU 3 (Feuer, zwei Züge) Uetersen - Am Freitag
ist es in den Mittagstunden in Uetersen zu einem Großfeuer gekommen.
Dabei brannten der Dachstuhl eines Einfamilienhauses sowie dessen
rückwärtigen Anbaus mit integrierter Garage vollständig aus. Knapp 70
Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren Uetersen, Neuendeich und Groß
Nordende waren über mehrere Stunden mit den Löscharbeiten
beschäftigt. Der Bewohner des Hauses kam wegen leichter
Kreislaufbeschwerden vorsorglich ins Krankenhaus. Zur Brandursache
ermittelt die Kripo. Die Freiwillige Feuerwehr Uetersen war um 12.37
Uhr initial zu einem Pkw-Brand in einer Garage gerufen worden. Noch
während der Anfahrt der Kräfte erhöhte die Leitstelle das Stichwort
auf Feuer größer Standard. Vor Ort schlugen den ehrenamtlichen
Helfern meterhohe Flammen entgegen. Bei dem brennenden Fahrzeug
handelte es sich um einen Kleinbus mit Gasantrieb. Das Gas blies
wegen der Hitze mit Überdruck ab und erzeugte dabei die starke
Flamme. Das Feuer griff unmittelbar auf den Dachstuhl des
Einfamilienhauses über. Einsatzleiter Karsten Schütt ließ die
Nachbarwehren aus Neuendeich und Groß Nordende mit weiteren
Atemschutzgeräteträgern nachalarmieren. In einem kombinierten Innen-
und Außenangriff wurde das Feuer bekämpft, das sich in die Isolierung
des Daches gefressen hatte. Dabei kamen ein B-Rohr, drei C-Rohrer
sowie zeitweise das Wenderohr der Drehleiter zum Einsatz. Das Dach
wurde über den Korb der Drehleiter teilweise abgedeckt. In die Decke
des Flachdachanbaus wurde mit einer Rettungssäge eine Abluftöffnung
geschaffen. Letztendlich musste dieser Trakt aber mit Hilfe eines
Baggers eingerissen werden, um an alle Brandnester zu gelangen. Um
dem Bagger eine Zuwegung zum Grundstück zu schaffen, mussten einige
Bäume gefällt werden. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauern zur
Stunde (17 Uhr) noch an. Die Deichstraße war für die Zeit des
Einsatzes voll gesperrt. Der Schlauchwagen des
Kreisfeuerwehrverbandes Pinneberg brachte Materialnachschub an die
Einsatzstelle. Vor Ort informierte sich auch der stellvertretende
Kreiswehrführer Stefan Mohr über die Löscharbeiten.

Kräfte FF Uetersen: 40 mit 8 Fahrzeugen FF Neuendeich: 13 mit 2
Fahrzeugen FF Groß Nordende: 10 mit 1 Fahrzeug KFV Pinneberg: stellv.
Kreiswehrführer, Schlauchwagen, Pressesprecher Rettungsdienst RKiSH:
2 RTW Polizei und Kripo Einsatzleiter: Karsten Schütt, Wehrführer FF
Uetersen




Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Kreispressewart
Michael Bunk
Telefon: (04121) 750 779
Mobil: (0170) 3104138
E-Mail: Michael.Bunk@kfv-pinneberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert