Schwerer Verkehrsunfall auf der A7 Richtung Norden, eine Person schwerverletzt

Avatar_shz von
12. September 2019, 11:53 Uhr

Rendsburg (ots) -

Auf der A7 Richtung Norden (Höhe KM 62), kam es Heute (12.09.2019)
zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem fünf Personen verletzt
wurden.

Rendsburg - (Kreis Rendsburg-Eckernförde), 12.09.2019, 08:45
Technische Hilfe mit Menschenleben in Gefahr (TH 00 R0)

Auf der A7 Richtung Norden Höhe KM 62 vor dem Rendsburger Kreuz
ereignete sich am Donnerstagmorgen gegen 08:45 Uhr ein schwerer
Verkehrsunfall. Dabei wurden vier Personen leicht verletzt, eine
Person schwerverletzt. Ein Pickupfahrer musste aufgrund eines Staus
die Fahrt verlangsamen, ein Ford konnte nicht mehr ausweichen und
erfasste den PKW. Die beiden Personen aus dem Pickup konnten selbst
aussteigen. Zwei von drei Mitfahrern aus dem Ford konnten das
Fahrzeug verlassen, der Fahrer musste durch die Feuerwehr mit
hydraulischen Rettungsgeräte befreit werden und wurde schwerverletzt
in die Uniklinik nach Kiel gefahren. Die anderen vier Personen wurden
leicht verletzt.

Die Feuerwehr Rendsburg war mit 6 Einsatzfahrzeugen und 25
Kameraden im Einsatz, ebenfalls war ein Großaufgebot des
Rettungsdienstes sowie Rettungshubschrauber am Einsatzort. Die
Autobahnpolizei sicherte die Einsatzstelle ab.

Die A7 war für die Rettungs- und Bergungsarbeiten in diesem
Bereich rund voll gesperrt. Über die Schadenhöhe kann aktuell keine
Angabe gemacht werden.




Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde
Daniel Passig
Telefon: 0176 / 644 12 457
E-Mail: passig@kfv-rdeck.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen