Ruhiger Jahreswechsel für die Feuerwehren im Kreis Pinneberg

Ein Atemschutztrupp in dem betroffenen Gewächshaus in Uetersen.
Ein Atemschutztrupp in dem betroffenen Gewächshaus in Uetersen.

shz.de von
01. Januar 2018, 09:38 Uhr

Pinneberg (ots) -

Für die Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Pinneberg war der
jüngste Jahreswechsel der ruhigste seit vielen Jahren. In der Zeit
zwischen 18 Uhr am Silvesterabend und 8 Uhr am Neujahrsmorgen mussten
die ehrenamtlichen Brandschützer zu 18 Einsätzen ausrücken. Damit hat
sich die Zahl der Einsätze im Vergleich zum Vorjahr mehr als
halbiert. Vor einem Jahr wurden die Wehren im gleichen Zeitraum 39
mal alarmiert.

In der Regel wurden die Feuerwehren zu kleineren Bränden gerufen,
die mutmaßlich durch den unsachgemäßen Gebrauch von Feuerwerk
entstanden sind. Außerdem lösten mehrfach automatische
Brandmeldeanlagen (BMA) aus und viermal mussten die Kameradinnen und
Kameraden zu kleineren technischen Hilfeleistungen ausrücken.

In Uetersen kam es in der Neujahrsnacht zu einem größeren Brand.
In einem Gewächshaus eines Rosenzuchtbetriebes war die so genannte
Schattierung in Brand geraten. Als die Feuerwehr um 2.11 Uhr zu dem
etwa 50 Meter langen und 30 Meter breiten Gebäude gerufen wurde,
brannte der Kunststoffvorhang unter dem Dach, mit dem die Pflanzen
vor dem Sonnenlicht geschützt werden, bereits großflächig.

Der Freiwilligen Feuerwehr Uetersen gelang es durch den Einsatz
von 3 C-Rohren schnell, den Brand zu löschen und ein Übergreifen der
Flammen auf direkt angrenzende Gebäude zu verhindern. Gut eine Stunde
nach dem Alarm konnten die etwa 30 eingesetzten Kräfte wieder
einrücken.

Ob und inwieweit die wertvollen Rosenpflanzen in dem Gewächshaus
durch den Brand und herabgefallene Kunsstoffreste des Vorhangs in
Mitleidenschaft gezogen worden sind, ist noch unklar. Zu der
Brandursache und der Höhe des Sachschadens können seitens der
Feuerwehr ebenfalls keine Angaben gemacht werden.

Die Einsätze im Einzelnen:

Appen: 1 Containerbrand Elmshorn: 4 Kleinfeuer, 1 BMA Pinneberg: 4
Kleinfeuer, 1 BMA Kummerfeld: 2 BMA Hasloh: Technische Hilfe klein
Rellingen: Technische Hilfe klein Tornesch: 1 BMA Wedel: Technische
Hilfe klein Uetersen: 1 Technische Hilfe klein und Feuer größer
Standard




Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Pressesprecher
Mobil: (0177) 3065176

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert