zur Navigation springen

Pinneberg: Feuerwehr verhindert ausgedehnten Gebäudebrand

vom

shz.de von
erstellt am 17.Sep.2017 | 02:08 Uhr

Pinneberg (ots) - Datum: Samstag, 16. September 2017, 23:51 Uhr
+++ Einsatzort: Pinneberg, Mühlenstraße +++ Einsatz: Feuer, 2
Löschzüge (FEU 2)

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Pinneberger
Feuerwehr kurz vor Mitternacht zu einem Gebäudebrand in der
Mühlenstraße alarmiert. Als die 45 Einsatzkräfte um den
stellvertretenden Wehrführer Kai Halle vor Ort eintrafen schlugen
Flammen aus dem Dach des Geschäftsobjektes. Sofort wurde ein
Löschangriff über die Drehleiter vorgetragen - die
Atemschutzgeräteträger löschten die offenen Flammen schnell ab und
verhinderten so eine Ausbreitung. Zwei weitere Atemschutztrupps waren
in den Innenangriff vorgegangen und hatten auch hier das Feuer
schnell löschen können.

Aufgrund der Hitze waren vier Oberlichter im Dachbereich
geschmolzen, weswegen die Flammen aus dem Gebäude heraus schlugen.
Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde das Dach aufwendig
kontrolliert. Dazu wurden mehrere Atemschutztrupps eingesetzt, die
das Dach teilweise mit einer speziellen Säge öffneten und gefundene
Brandnester gezielt abgelöscht haben.

Nach über zwei Stunden war das Feuer restlos gelöscht.
Anschließend begannen die Aufräumarbeiten. Zudem ließ Einsatzleiter
Kai Halle das Geschäftshaus belüften. Die genauen Umstände der
Brandursache sowie die Schadenshöhe sind bisher unbekannt, dazu hat
die Polizei bereits vor Ort entsprechenden Ermittlungsarbeiten
aufgenommen.

Kräfte FF Pinneberg: 45 mit KdoW, ELW 2, 2s HLF 20/16, DLK 23/12,
LF 20/16, WLF, RW 2, MZF, MTW KFV Pinneberg: Kreiswehrführer mit
KdoW, 2x Pressesprecher mit PKW Einsatzleiter: Kai Halle,
stellvertretender Wehrführer FF Pinneberg




Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Kreispressesprecher
Torben Fehrs
Telefon/Mobil: 0176 345 24 393
E-Mail: torben.fehrs@kfv-pinneberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert