Jugendfeuerwehren lassen sich von Wasser nicht schrecken

shz.de von
15. Juni 2019, 19:53 Uhr

Kiel (ots) -

Zum 14. Mal lud der Hansa-Park am Samstag zum Aktionstag für die
schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehren ein - und rund 4300 nahmen
das Angebot an. Doch dieses Mal lief einiges ein bisschen anders als
in den Vorjahren. Begrüßt wurden die Jugendlichen nämlich erstmals in
den 14 Jahren mit Blitz, Donner und Wassermassen, die vom Himmel
stürzten. Doch was richtige angehende Feuerwehrleute sind, die zudem
auch eine Wetter-App auf dem Handy haben, die schreckt nichts. Und
sie behielten recht: Gegen Mittag war der Spuk vorbei und dem
Vergnügen im Park konnte ausgiebig nachgegangen werden. Nur einige
Gruppen reisten vorzeitig ab - wohl auch, weil einige doch schon sehr
durchnässt waren. Andere waren clever und kamen erst später. Die
zweite Besonderheit des Tages war der geballte hochrangige politische
Besuch, der in dieser Form bei dieser Veranstaltung bisher
einzigartig war: Sowohl Innenminister Hans-Joachim Grote, wie auch
Ministerpräsident Daniel Günther besuchten den Park. Für die
Verantwortlichen der schleswig-holsteinischen Jugendfeuerwehr und die
Kreis- und Stadt-Jugendfeuerwehrwarte war dies eine willkommene
Gelegenheit, mit den Politikern über anstehende Themen und
Problematiken zu reden. So ging es u.a. um Motivations- und
Anerkennungskultur für das Ehrenamt, den wohlüberlegten Einsatz
sozialer Medien oder auch Rahmenbedingungen, um das Ehrenamt
Feuerwehr auch künftig noch ausfüllen zu können. Sowohl Grote wie
auch Günther nutzten die Gunst der Stunde und tauschten sich auch
direkt mit den Jugendfeuerwehrangehörigen im Park aus. Dabei trafen
sie auch auf den Landes-Jugendforumssprecher Milan-Lars Lorenzen aus
Flensburg und den frisch gewählten Bundes-Jugendforumssprecher Tjark
Steen aus dem Kreis Segeberg. Besonders der Ministerpräsident musste
auf dem Weg zurück zum Dienstwagen zahlreiche Selfiewünsche erfüllen.
Der Aktionstag im Hansa-Park wird jedes Jahr im Inhaberehepaar
Christoph-Andreas und Claudia Leicht angeboten, um das Ehrenamt
Feuerwehr in besonderer Form zu würdigen. Die Gruppen erhalten an
diesem Tag extrem stark reduzierte Eintrittskarten. Beide Politiker
lobten dieses Engagement und versprachen, sich bei anderen Firmen für
derartige Vergünstigungen einzusetzen.




Medien-Rückfragen bitte an:

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Holger Bauer
Pressesprecher
Telefon: 0431 / 603 2195
Mobil: 0177 / 2745486
E-Mail: bauer@lfv-sh.de
http://www.lfv-sh.de

Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen