Halstenbek: Feuer in leerstehenden Wohnhaus

Avatar_shz von
19. Januar 2020, 17:53 Uhr

Pinneberg (ots) - Datum: Sonntag, 19. Januar 2020, 12:14 Uhr Einsatz: FEU 2
(Feuer, zwei Züge)

Halstenbek - Um 12:14 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Halstenbek zu einem
gemeldeten Dachstuhlbrand in die Bahnhofstraße alarmiert. Bereits beim
Eintreffen der ersten Einsatzkräfte quoll Rauch an mehreren Stellen aus dem Dach
des Wohnhauses. Umgehend wurde ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr in
das leerstehende Gebäude vorgeschickt um das Gebäude auf mögliche Personen zu
überprüfen, es konnten aber keine Personen im Gebäude vorgefunden werden.
Anschließend wurde die Brandbekämpfung im ersten Obergeschoss sowie Dachgeschoss
eingeleitet. Aufgrund der bereits fortgeschrittenen Brandausbreitung in
Verbindung mit extremer Hitze wurde der Innenangriff wenig später eingestellt
und man konzentrierte sich auf einen Außenangriff unter dem Einsatz von drei
Wasserwerfern, sowie drei handgeführte Strahlrohren. Aufgrund der direkten Lage
zum Bahnhof Halstenbek wurde über die Leitstelle die Deutsche Bahn über mögliche
Einschränkung im Bahnverkehr aufgrund der starken Rauchentwicklung informiert.
Nachdem das Feuer gegen 14 Uhr unter Kontrolle war, wurde ein
Drei-Personen-Trupp zur weiteren Lageerkundung in das Gebäude vorgeschickt. Im
Anschluss wurden weitere Nachlöscharbeiten sowohl mit Trupps unter Atemschutz im
Innenangriff als auch über einen Trupp über die Drehleiter durchgeführt. Da das
Dachgeschoss teilweise eingestürzt und nicht begehbar ist, mussten die
Nachlöscharbeiten vom ersten Obergeschoss aus durchgeführt werden. Zur Stunde
dauern die Nachlöscharbeiten an. Die Ermittlungen zur Brandursache hat die Kripo
übernommen. Angaben zur Schadenshöhe können seitens der Feuerwehr nicht getätigt
werden.

Kräfte FF Halstenbek: 46 mit neun Fahrzeugen; RKiSH: 1 RTW in Bereitstellung;
KFV Pinneberg: Kreiswehrführer Frank Homrich, Pressesprecher; Polizei und Kripo;
Einsatzleiter: Andreas Roman, Wehrführer FF Halstenbek

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Kreispressesprecher
Dennis Fuchs
Mobil: 0151/64502915
E-Mail: dennis.fuchs@kfv-pinneberg.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/22179/4496172
OTS: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen