Großbrand auf Golfplatz in Prisdorf

Avatar_shz von
21. April 2020, 20:43 Uhr

Pinneberg (ots) - Datum: Dienstag, 21. April 2020, 18.41 Uhr +++ Einsatzort: Prisdorf, Peiner Weg +++ Einsatz: FEU 4 R0 (Feuer, vier Züge) 03-06 Verletzte

Mehr als 100 Einsatzkräfte von fünf Freiwilligen Feuerwehren kämpfen aktuell gegen einen ausgedehnten Großbrand auf dem Gelände eines Golfplatzes in Prisdorf.

Dort ist aus bislang noch ungeklärter Ursache ein kombiniertes Wohn- und Geschäftshaus in Brand geraten. Als die ersten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Prisdorf wenige Minuten nach der um 18.41 Uhr erfolgten Alarmierung an der Einsatzstelle eintrafen, stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Daher ließ der Einsatzleiter umgehend weitere Kräfte nachalarmieren.

Die Brandbekämpfung erfolgt ausschließlich von außen über mehrere handgeführte Strahlrohre sowie über die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Pinneberg.

Schwierigkeiten machte in der Anfangsphase des Einsatzes die Nähe des Brandobjektes zu einem benachbarten Reetdachhaus. Das trockene Reet hatte im Bereich des Giebels Feuer gefangen. Durch einen massiven Löscheinsatz von innen und außen konnten die Flammen im Reetdach jedoch schnell gelöscht werden. Dabei kam auch das Teleskopmastfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Tornesch zum Einsatz.

Sorgen bereitet aktuell ein anderes Reetdachhaus, dass rund 400 Meter entfernt steht und deren Bewohner durch Funkenflug ein Übergreifen der Flammen befürchten. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Borstel-Hohenrade sind dort im Einsatz und wässern das Dach.

Durch das Feuer wurde nach jetzigem Stand keine Person ernsthaft verletzt. Fünf Personen, die sich bei Brandausbruch am oder im ersten betroffenen Gebäude befunden haben sollen, wurden durch den Rettungsdienst gesichtet, konnten jedoch an der Einsatzstelle verbleiben.

Aktuell sind die Feuerwehren aus Prisdorf, Kummerfeld, Pinneberg, Tornesch und Borstel-Hohenraden sowie weitere Unterstützungskräfte im Einsatz.

Die Löscharbeiten werden sich voraussichtlich bis in die Nachtstunden hinziehen.

Es wird unaufgefordert nachberichtet.

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg Pressesprecher Sebastian Kimstädt Mobil: (0177) 3065176

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/22179/4577024 OTS: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen