Feuerwehren geben Tipps zur Sommerhitze: Ältere und Kinder gefährdet

shz.de von
24. Juli 2019, 09:53 Uhr

Kiel (ots) - Die aktuellen Temperaturen um 35 Grad sind in
Schleswig-Holstein nicht alltäglich und bergen eine hohe Belastung
für Mensch und Tier. Daher gilt: Passen Sie auf sich und Ihre Umwelt
auf! Die Feuerwehren geben Tipps zu den größten Gefahren bei Hitze.

- Besonders gefährdet durch die heißen Tage sind ältere
Menschen und Kinder: Achten Sie auf Ihre Mitmenschen, die nicht
selbst für sich sorgen können! - Lassen Sie weder Menschen noch
Tiere in abgestellten Fahrzeugen eingeschlossen - auch nicht "für
kurze Zeit"! - Die tägliche Trinkmenge sollte bei gesunden
Menschen mindestens drei Liter betragen. Feuerwehrkräfte im
Atemschutzeinsatz sollten mindestens eineinhalb weitere Liter
trinken. - Vermeiden Sie möglichst pralle Sonne; verlegen Sie
Aktivitäten im Freien auf die frühen Morgen- oder späten
Abendstunden. - Grillen Sie in der Natur nur auf dafür
ausgewiesenen Plätzen. Respek-tieren Sie Verbote (zum Beispiel in
Waldbrand gefährdeten Gebieten) und werfen Sie keine brennenden
Zigaretten weg. Glühende Grillkohle nach Gebrauch unbedingt mit
reichlich Wasser ablöschen - auch im heimischen Grill im Garen! -
Achten Sie bei Aktivitäten im Freien auf die Witterung. Informationen
kön-nen hier auch Warn-Apps für Mobiltelefone bieten. - Melden
Sie Brände sofort unter der europaweiten Notrufnummer 112.




Medien-Rückfragen bitte an:

Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein
Holger Bauer
Pressesprecher
Telefon: 0431 / 603 2195
Mobil: 0177 / 2745486
E-Mail: bauer@lfv-sh.de
http://www.lfv-sh.de

Original-Content von: Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen