Feuerwehren bereiten sich auf Silvester vor

Avatar_shz von
29. Dezember 2020, 11:57 Uhr

Pinneberg (ots) - Feuerwehren bereiten sich auf Silvester vor

Kreis Pinneberg - Für gewöhnlich ist Silvester der arbeitsreichste Tag für die Feuerwehren im Kreis Pinneberg. Auch wenn allgemein wegen des Verkaufsverbots von Pyrotechnik zum Jahrswechsel 2020/21 mit einer ruhigeren Nacht gerechnet wird, bereiten sich die Feuerwehren wie in den Vorjahren darauf vor. Das heißt in erster Linie, dass in den einzelnen Wehren Gruppen sich zu Hause einsatzbereit halten, um bei einem Alarm wie an jedem anderen Tag im Jahr des Jahres auch bei einem Alarm zum Gerätehaus zu eilen und die notwendigen Fahrzeuge zu besetzen. Wie schon seit Beginn der Corona-Pandemie achten die Wehren darauf, nur mit dem nötigen Personal zu arbeiten und so weit möglich auf eine Trennung von verschiedenen Gruppen zu achten. In der größten Stadt des Kreises stellt die FF Elmshorn eine feste Bereitschaftsgruppe von acht Kräften auf der Wache, um zwei Fahrzeuge für Kleineinsätze wie Container- oder Mülleimerbrände zu bekämpfen. Ist mehr Personal nötig, wird ganz normal alarmiert. Zum Jahreswechsel 2019/20 hatten die 50 freiwilligen Feuerwehren im Kreisgebiet zwischen 18 Uhr am 31. Dezember und 6 Uhr am 1. Januar 39 Einsätze zu bewältigen. Darunter war ein Großfeuer in Pinneberg.

Auch wenn der Verkauf von Feuerwerkskörpern verboten und das Abbrennen derselben vielerorts untersagt ist, weisen die Feuerwehren darauf hin: Feuerwerkskörper und Raketen gehören nicht in die Hände von Kindern. Nur gemeinsam mit Erwachsenen dürfen Feuerwerksartikel gezündet werden. Grundsätzlich sind Raketen, Böller und Fontänen nur im Freien zu verwenden. Ganz wichtig ist es, die Gebrauchsanleitung zu beachten und genügend Abstand zu Men-schen, Tieren, sowie Häusern, Mülltonnen und Autos zu halten. Bei Reetdächern ist besonde-re Vorsicht und großer Abstand geboten. Außerdem sind regionale Feuerwerksverbote der Ordnungsbehörden zu beachten. Rechtzeitig Vorkehrungen treffen. Vor der Jahreswende kann man bereits einiges tun, um Schäden zu verhindern. Türen und Fenster der Wohnung sollten geschlossen bleiben, damit sich kein Feuerwerk hinein verirrt. Mülltonnen, Papiertonnen und Gelbe Säcke sollten soweit wie möglich sicher verwahrt werden. Auch das Auto sollte sicher untergebracht sein. Um den Gefahren weitgehend aus dem Weg zu gehen, stellt man am besten den eigenen Wagen in der Silvesternacht in die Garage.

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Kreispressewart
Michael Bunk
Mobil: (0170) 3104138
E-Mail: presse@kfv-pinneberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen