Feuer in einem Wohn- und Geschäftsgebäude - Rauchwarnmelder rettet beide Bewohner

Avatar_shz von
28. Juli 2019, 18:53 Uhr

Rendsburg (ots) - Hanerau-Hademarschen - Amt Mittelholstein (Kreis
Rendsburg-Eckernförde), 28.07.2019, 14:36 Uhr Feuer mit Menschenleben
in Gefahr (FEU Y) Aus noch ungeklärter Ursache kam es heute gegen
14:36 Uhr zu einem Feuer in einem 2 geschossigem Wohn- und
Geschäftsgebäude in der Kaiserstraße. Der Brandherd sorgte für ein
massive Rauchentwicklung im gesamten Gebäude, wobei einer der
installierten Rauchwarnmelder auslöste, und das im 1.Obergeschoss
wohnende Ehepaar informierte. Beide konnten unbeschadet und
selbständig das Gebäude verlassen. Beim Eintreffen der Feuerwehr war
schon das gesamte Gebäude verraucht und es wurde schnellstens mit
einer taktischen Belüftung mittels Hochdrucklüftern begonnen, um es
auch den vorgehenden Trupps zur Brandbekämpfung einfacher zu machen.
Aus Sicherheitsgründen wurde außen zu dem linksangrenzendem Gebäude
eine Riegelstellung aufgebaut, um bei einer möglichen Durchzündung
einen Flammenüberschlag zu verhindern. Die 2 vorgehenden Trupps
hatten das Feuer schnell unter Kontrolle und somit musste auf die
Sicherheitsmaßnahmen nicht zurückgegriffen werden. Es folgten
gründliche Kontrollen der vielen Zwischendecken, da das Gebäude sehr
verwinkelt gebaut ist. Gegen ca. 16 Uhr wurde dann komplett Feuer aus
gemeldet. Die Kaiserstraße war in dem Einsatzbereich für gut 2
Stunden voll gesperrt. Neben den Feuerwehren Hademarschen und
Bendorf-Oersdorf die mit ca. 47 Einsatzkräfte vor Ort waren, sind
zwei Rettungswagen, ein Notarzt und ein Streifenwagen der Polizei im
Einsatz gewesen. Ein Rettungswagen und der Notarzt wurden
schnellstens, nach dem sichergestellt war das es keine Verletzten und
vermissten mehr gab, von der Einsatzstelle entlassen.




Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Mario Weinke
Telefon: 0 4331 / 28 58 1 (Verband)
Mobil: 0 151 / 40 14 31 37
E-Mail: weinke@kfv-rdeck.de

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen