Feuer im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses

11.01.2022 Feuer 2. Löschzüge, Hartenholm
2 von 2
11.01.2022 Feuer 2. Löschzüge, Hartenholm

Avatar_shz von
12. Januar 2022, 11:50 Uhr

Hartenholm (ots) -

Am Dienstagabend gegen 20:35 Uhr kam es in der Straße Schwarzeneck in Hartenholm zu einem Feuer im Dachgeschoss eines Einfamilienhauses.

Die Kooperative Rettungsleitstelle West alarmierte darauf die Feuerwehr Hartenholm mit dem Alarmierungsstichwort "Feuer Standard" und der Einsatzinfo "Zimmerbrand".

Beim Eintreffen der ersten Kräfte gab es jedoch die Lage, dass bereits das gesamte Obergeschoss in Vollbrand stand und der Rauch aus dem Dach kam.

Aufgrund dieser neuen Erkenntnisse wurde gegen 20:44 Uhr eine Alarmstufenerhöhung auf "Feuer 2.Löschzüge" durchgeführt. Dadurch wurden die Feuerwehren aus Struvenhütten, Bockhorn und Hasenmoor sowie die Führungsgruppe vom Amt Kaltenkirchen - Land nachalarmiert.

Zu diesem Zeitpunkt hatten alle Bewohner das Haus bereits unverletzt verlassen.

Durch drei Trupps im Innenangriff wurde eine Brandbekämpfung durchgeführt, wodurch das Feuer im Obergeschoss schnell gelöscht werden konnte. Um mögliche Glutnester finden und ablöschen zu können, musste das Dach von außen geöffnet werden.

Während der Löscharbeiten verletzte sich ein Feuerwehrmann leicht und wurde vom Rettungsdienst versorgt. Ein Transport in ein Krankenhaus war nicht erforderlich.

Gegen 00:09 Uhr konnte an die Kooperative Rettungsleitstelle West die Meldung "Feuer aus" gegeben und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden.

Seitens der Feuerwehr können keine Angaben zur Brandursache, Schadenshöhe, Personalien oder Verletzungen der Betroffenen gemacht werden.

Die Feuerwehr war mit 90 Einsatzkräften vor Ort.

Eingesetzte Kräfte:

Freiwillige Feuerwehr Hartenholm Freiwillige Feuerwehr Struvenhütten Freiwillige Feuerwehr Bockhorn Freiwillige Feuerwehr Hasenmoor Führungsgruppe Amt Kaltenkirchen-Land Kreisfeuerwehrverband Segeberg: Pressesprecher, Rufbereitschaft mit Wechsellader Rettungsdienst-Kooperation in Schleswig-Holstein gGmbH: zwei Rettungswagen Polizei Segeberg und Pinneberg

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Segeberg
Kreispressewart
Patrick Juschka
Telefon: 04551 95 68 39
E-Mail: p.juschka@kfv-segeberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen