Elmshorn: Chlorgas-Austritt im Freibad - ein Mitarbeiter leicht verletzt - Badegäste unverletzt

shz.de von
17. Mai 2018, 14:23 Uhr

Pinneberg (ots) - Elmshorn: Chlorgas-Austritt im Freibad - ein
Mitarbeiter leicht verletzt - Badegäste unverletzt

Datum: Donnerstag, 17. Mai 2018, 11.19 Uhr Einsatzort: Elmshorn,
Zum Krückaupark (Freibad) Einsatz: THG X R1 (Technische Hilfeleistung
größer Standard, Gefahrstoffe an der Einsatzstelle,
Rettungsdiensteinsatz 7-10 Betroffene)

Elmshorn - Ein Großaufgebot an Feuerwehr und Rettungsdienst ist am
späten Donnerstagvormittag zum Elmshorner Freibad geeilt. Grund war
ein vermuteter Chlorgasaustritt. Badegäste wurden nicht verletzt,
lediglich ein Mitarbeiter des Bades kam mit Kopfschmerzen zur näheren
Untersuchung ins Krankenhaus.

Die Freiwillige Feuerwehr Elmshorn und Komponenten des Löschzugs
Gefahrgut/ABC-Dienst wurden um 11.19 Uhr mit dem Stichwort TH X
(Technische Hilfeleistung, Gefahrstoffe) alarmiert. Neun Minuten
später wurde das Stichwort auf THG R1 erhöht und zusätzlich insgesamt
neun Rettungswagen, drei Notärzte, Leitender Notarzt und
Einsatzleiter Rettungsdienst sowie die Führungsgruppe des Deutschen
Roten Kreuzes alarmiert.

Die erste Lage bedeutete dann schon Entspannung: Die zu diesem
Zeitpunkt anwesenden 15 Badegäste waren allesamt unverletzt im
Kabinentrakt. Sie wurden dort vorsorglich vom Rettungsdienst-Personal
gesichtet und konnten anschließend nach Hause entlassen werden.

Der Chlorgasaustritt war in einem Lagerraum für das zur Klärung
des Wassers benötigten Gases erfolgt. Das Chlor lagert dort in großen
Druckluftflaschen. In dem Raum war von Mitarbeitern des Badeparks
bereits die installierte Sprinkleranlage ausgelöst worden, um das
ausgetretene Gas mit Wasser zu binden. Ein Trupp der FF Elmshorn ging
unter Atemschutz in diesen Raum vor. Er stellte fest, dass alle
Gasflaschen unbeschädigt waren. Ursächlich für den stechenden Geruch
war ein Defekt an der Mischeinrichtung, über die das mit neuem Chlor
versetzte Wasser wieder in Richtung Becken geleitet wird. Die Anlage
wurde dann von einem Mitarbeiter der Stadtwerke außer Betrieb
genommen. Damit war die Gefahr gebannt. Die Kräfte des Löschzugs
Gefahrgut/ABC-Dienstes mussten nicht mehr tätig werden. Damit war der
Feuerwehr-Einsatz nach 45 Minuten beendet.

Im Nachgang meldete sich ein Mitarbeiter des Badeparks beim
Rettungsdienst und klagte über starke Kopfschmerzen. Er wurde zur
Beobachtung mit einem RTW ins Krankenhaus gebracht. Über die Ursache
können seitens der Feuerwehr keine Auskünfte erteilt werden.

Kräfte FF Elmshorn: 23 mit sieben Fahrzeugen LZ-G/ABC-Dienst: KFV
Pinneberg: Kreiswehrführer Frank Homrich, Pressesprecher RKiSH: 9
RTW, 2 NEF, LNA, EL-RD BF Hamburg: 1 NEF DRK Elmshorn: ELW Polizei




Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Kreispressewart
Michael Bunk
Mobil: (0170) 3104138
E-Mail: Michael.Bunk@kfv-pinneberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Pinneberg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert