Die erste Hürde in Richtung neue Kreisfeuerwehrzentrale ist beschafft

20.09.2021 OVG Sitzung_Kreisfeuerwehrzentrale Bad Segeberg
1 von 4
20.09.2021 OVG Sitzung_Kreisfeuerwehrzentrale Bad Segeberg

Avatar_shz von
22. September 2021, 13:03 Uhr

Bad Segeberg (ots) -

Am Montag, den 20.09.21 fand eine Sondersitzung des Ordnung, Verkehr, Gesundheit-Ausschusses (OVG) in der Kreisfeuerwehrzentrale in Bad Segeberg statt.

Bereits ab 17 Uhr hatten alle 11-Mitglieder des Ausschusses die Möglichkeit, die Kreisfeuerwehrzentrale unter der Leitung von anwesenden Vorstandsmitgliedern zu besichtigen und Fragen zu den Räumlichkeiten zu stellen.

Unter der Leitung der Ausschuss-Vorsitzenden Frau Jahn und Landrat Jan Peter Schröder begann um kurz nach 18 Uhr die offizielle Sitzung. Neben den Anwesenden Vorstandmitgliedern des Kreisfeuerwehrverbandes waren auch Mitglieder des ABC-Zuges, der Technischen-Einsatzleitung, hauptamtliche Mitarbeiter und Fachwarte anwesend.

Unter dem "Tagesordnungspunkt vier" ging es Thematisch um die Raum- und Bedarfsplanung für die zukünftige Ausrichtung der KFwZ sowie um eine Vorstellung von aktuellen Themen, Projekten und Konzepten.

Warum eine neue Kreisfeuerwehrzentrale? Seit 25 Jahren unterhält der Kreis Segeberg eine Kreisfeuerwehrzentrale für 114 Feuerwehren.

Anbauten und Erweiterungen am derzeitigen Standort folgten stetig dem Bedarf.

Mit fortschreitender Anforderung an Technik, Ausbildung und dem Vorhalten und Unterhalten von einsatzspezifischer Ausstattung incl. dem Katastrophenschutz gelangte die derzeitige räumliche Struktur in der Kreisfeuerwehrzentrale an ihre Grenzen.

Ihn seiner ausführlichen Power-Point-Präsentation berichtet Dienststellenleiter und Kreisbrandmeister Jörg Nero den Ausschussmitgliedern von der Begehung und Gutachtung durch die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord vom 21.04.2021. Hier wurde nochmal deutlich, wie knapp der Platz in der Zentrale ist.

So mussten Beispielweise mehrere Container auf dem Gelände verteilt werden, um dort Materialen zu lagern.

Neue und größere Löschfahrzeuge können z.B nicht mehr auf den Pumpenprüfstand, da die Halleneinfahrten nicht hochgenug sind.

Direkt angrenzend an die Kreisfeuerwehrzentrale befindet sich ein Naturschutzgebiet samt der Trave, aus diesen Gründen muss derzeit auch Ausbildungen in den Lehrgängen eingeschränkt werden.

Die gesamte Power-Point-Präsentation kann unter https://kreis-se.info/bi/vo020.asp?VOLFDNR=4153 eingesehen werden.

Der Ausschuss hat einstimmig beschlossen, dass die entsprechenden Fachdienste des Kreises zusammen mit dem KFV in die Raum- und Bedarfsplanung für eine zukünftige KFwZ einsteigen sollen.

"Wir sind sehr froh, dass der Ausschuss für die Feuerwehr gestimmt hat.", betont Nero. "Wir brauchen einen neuen, größeren und vor allem gemeinsamen Standort für unsere Einheiten."

Um 20:40 Uhr wurde die Sitzung beendet.

Info: Die Veranstaltung fand unter Einhaltung der 3G-Regel statt. Alle anwesenden wurden im Vorwege negativ auf das Covid-19-Virus getestet oder sind vollständig geimpft.

Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Segeberg
Stv. Kreispressewart
Patrick Juschka
Telefon: 04551 95 68 39
E-Mail: p.juschka@kfv-segeberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen