Am Sonntagvormittag ist es in einem Wohnheim zu einem Feuer gekommen. Alle 31 Bewohner der Einrichtung konnten unverletzt evakuiert werden.

shz.de von
04. März 2018, 15:53 Uhr

Bimöhlen (ots) -

Am Sonntagvormittag ist es in einem Wohnheim zu einem Feuer
gekommen. Um 11:35 Uhr meldete die Rettungsleitstelle in Norderstedt
den alarmierten Kräften aus Bimöhlen, Großenaspe und Wiemersdorf,
dass es im Obergeschoß eines Wohnheims in einem Zimmer brennt. Nach
dem die ersten Einsatzkräfte den Einsatzort erreicht hatten,
entschied Einsatzleiter Dirk Sievers das Einsatzstichwort auf "Feuer
Groß" zu erhöhen. Die Freiwilligen Feuerwehren Bad Bramstedt und
Hitzhusen wurden nachalarmiert. Die Kameraden aus Hitzhusen stellten
ein "Schnelleinsatzzelt" auf, dieses kann beheizt werden und bietet
somit den Einsatzkräften und den Evakuierten schnell einen
Unterschlupf. Alle 31 Bewohner der Einrichtung konnten unverletzt
evakuiert werden. Sie konnten in anderen Gebäuden der Einrichtung
untergebracht werden. Eine Angestellte erlitt eine
Rauchgasvergiftung, als Sie einen Löschversuch unternahm. Sie wurde
zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Einsatzleiter Dirk Sievers
ist mit dem Einsatzverlauf zufrieden: "Letztendlich haben wir Glück
gehabt, dass das Gebäude "Brandschutztechnisch" gut aufgestellt ist
und wir so schnell vor Ort waren." Der Einsatz war konnte um 13:45
Uhr beendet werden.

Zur Brandursache und Schadenshöhe kann seitens der Feuerwehr keine
Angabe gemacht werden.

Fotos : Patrick Juschka KFV Segeberg




Rückfragen bitte an:

Kreisfeuerwehrverband Segeberg
Kreispressewart
Sönke Möller
Telefon: 0173 6141091
E-Mail: s.moeller@kfv-segeberg.org

Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Segeberg, übermittelt durch news aktuell

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert