zur Navigation springen

Kommune Apenrade : Dänen schicken Sozialhilfeempfänger mit dem Fahrrad durch die Alpen

vom
Aus der Onlineredaktion

Die Teilnehmer des eigenwilligen Projektes sollen lernen, sich auf ein Leben ohne staatliche Unterstützung zu fokussieren.

Apenrade | Immer mehr Kommunen in Dänemark bieten ein so genanntes Fahrradprojekt an. Es soll Arbeitslosen helfen, wieder einen Job zu finden oder eine Ausbildung zu beginnen. Die Kommune Apenrade wird diesen Sommer im Rahmen solch eines Projekts 20 arbeitsfähige Bezieher staatlicher Sozialleistungen („kontanthjælpsmodtagerne“) auf eine Radtour durch die französischen Alpen schicken.

Die Kosten dafür betragen rund 1,2 Millionen Kronen (161.000 Euro),  und das Projekt sei jede Krone wert, meint Thomas Sonne, Projektleiter von der Kommune Apenrade. „Drei von vier Teilnehmern sollen ab dem 1. Januar 2018 keine Sozialhilfe mehr in Anspruch nehmen müssen. Ich denke, dass wir das schaffen“, sagte Sonne zu DR Syd.

Er ist überzeugt, dass die Fahrradtour den Leuten hilft, zurück auf den Arbeitsmarkt zu kommen. „Die Radtour selbst ist nicht das Wichtigste. Es ist das Training dafür, das den Unterschied macht. Auf die Lebensveränderung in den kommenden Monaten kommt es an, der Fokus auf ein bestimmtes Ziel, das Ziel, einen Arbeitsplatz zu finden“, sagt Thomas Sonne.

Ersparnisse von rund drei Millionen Kronen

In der Kommune Hedensted werden schon seit 2012 vergleichbare Fahrradtouren angeboten. Laut der Abteilungsleiterin des kommunalen Jobcenters, Pia Hermanstad, haben bereits 56 Personen an dem Projekt teilgenommen. 92 Prozent von ihnen haben heute einen Job oder Ausbildungsplatz und benötigen keine kommunale Unterstützung mehr. Die Kommune spare dadurch viel Geld: In den vergangenen vier Jahren rund drei Millionen Kronen, sagt Hermanstad.

Die Sozialhilfeempfänger aus Apenrade sind nun dabei, für ihre Alpen-Radtour zu trainieren. Die Kosten teilt sich die Kommune mit der Transportorganisation ITD und lokalen Spediteuren. Deren Hoffnung ist es, dass die Teilnehmer nach dem Projekt einen Beruf in der Transportbranche wählen.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Feb.2017 | 15:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen