Polizeieinsatz auf der A1 : Verlorener Auspuff, falsches Kennzeichen und kein Führerschein

Die Fahrerin eines Opel Corsas erwartet ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Urkundenfälschung.

shz.de von
22. Juni 2018, 16:06 Uhr

Lübeck | Eine Streife des Polizei-Autobahn- und Bezirksrevieres Scharbeutz (PABR) rückte am Mittwochabend zu einer Gefahrenstelle auf der A1 an die Anschlussstelle Bad Schwartau (Kreis Ostholstein) aus. Dort sollte gegen 18.10 Uhr ein Opel Corsa seinen Auspuff verloren und in Fahrtrichtung Bad Schwartau weitergefahren sein.

Zehn Minuten später meldete die Regionalleitstelle Süd der Polizei, dass ein Auto über den in der Baustelle liegenden Auspuff gefahren wäre und leicht beschädigt auf die Polizei warten würde.

Den gesuchten Opel Corsa hielten die Polizisten an der Anschlussstelle Neustadt-Pelzerhaken an. Der Auspuff am Fahrzeug fehlte. Eine Beschreibung passte auf die Fahrzeugführerin.

Bei der Kontrolle stellten sie zudem fest, dass die Kennzeichen an dem Fahrzeug bereits neu ausgegeben wurden und eigentlich zu einem VW Touran gehörten. Der Opel wurde Anfang April 2018 außer Betrieb gesetzt.

Für die Fahrerin lag eine unanfechtbare Entziehung der Fahrerlaubnis der Klassen AM und B vor. Darüber hinaus waren auf den Kennzeichen die Zulassungsplaketten nachgemalt. Damit hatte sie das Auto nicht ordnungsgemäß versichert und zugelassen gefahren.

Die Fahrerin erwartet ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert