Beim Wenden übersehen : Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer in Hamburg-Lohbrügge

Der Fahrer eines Lieferwagen kollidierte am Dienstagabend mit einem Motorradfahrer.

shz.de von
11. Juli 2018, 10:58 Uhr

Hamburg | Bei einem Verkehrsunfall in Hamburg-Lohbrügge wurde am Dienstagabend ein Kradfahrer schwer verletzt. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang laufen noch.

Nach den bisherigen Erkenntnissen war ein 43-Jähriger mit seinem VW Up (Lieferfahrzeug) auf der Bergedorfer Straße auf dem linken Fahrstreifen Richtung stadteinwärts unterwegs. Um in Richtung Bergedorf zurückfahren zu können, wollte er in Höhe der Hausnummer 10 wenden, obwohl das an dieser Stelle nicht erlaubt ist. Hierzu wechselte der Fahrer zunächst auf den rechten Fahrtsreifen.

Bei dem dann eingeleiteten Wendemanöver kam es zur Kollision mit dem 26-jährigen Motorradfahrer. Der Mann fuhr mit seiner Kawasaki auf dem linken Fahrstreifen der Bergedorfer Straße stadteinwärts und wurde vom Autofahrer offenbar übersehen.

Der Motorradfahrer wurde mit Verdacht auf lebensgefährliche Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Nach den ersten Erkenntnissen bestand der Verdacht auf verschiedene Verletzungen am gesamten Körper sowie mehrere Beinfrakturen. Zur Behandlung der Verletzungen wurde der Motorradfahrer stationär aufgenommen und auch operativ behandelt. Im weiteren Verlauf wurde bekannt, dass keine Lebensgefahr besteht.

Der Autofahrer wurde nicht verletzt. Sowohl an dem VW Up als auch an der Kawasaki entstand ein Totalschaden. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt und zum Verwahrplatz der Polizei Hamburg transportiert.

Die Bergedorfer Straße wurde am Unfallort zwischen 18.15 Uhr und 22.04 Uhr in beide Richtungen voll gesperrt. Ein Sachverständiger war hinzugezogen worden, um den Unfallhergang zu klären. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert