Hamburg : Toter an U-Bahnstation Baumwall gefunden

Ein im Gleisbett gefundener Jugendlicher ist nach ersten Erkenntnissen der Polizei ein verunglückter U-Bahn-Surfer.

shz.de von
26. Mai 2018, 10:59 Uhr

Hamburg | Mitarbeiter der Hamburger Hochbahn haben in der Nacht zum Samstag die Leiche eines 14-Jährigen in einem Gleisbett an der U-Bahnstation Baumwall gefunden. Wie genau der Jugendliche zu Tode kam, ist Gegenstand umfangreicher Ermittlungen, wie ein Sprecher der Polizei am Sonntag mitteilte. Erste Erkenntnisse der Beamten deuten jedoch darauf hin, dass es sich bei dem Verstorbenen um einen U-Bahn-Surfer gehandelt haben könnte. Immer wieder bringen sich vor allem Jugendliche in Gefahr, wenn sie sich an fahrende Bahnen klammern.

Auch im vergangenen Jahr hatte die Hamburger Polizei von mehreren Fällen berichtet, in denen Jugendliche sich beim „Surfen“ teils lebensgefährliche Verletzungen zugezogen hatten. So erlitt im Juni 2017 ein 27-Jähriger lebensgefährliche Kopfverletzungen, nachdem er betrunken auf das Dach eines Waggons der U-Bahnlinie U1 geklettert war. Nur wenige Monate später verletzte sich ein 16 Jahre alter U-Bahn-Surfer schwer, als er auf dem Dach einer U-Bahn stehend gegen eine Fußgängerüberführung prallte.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert