Unfall vor Büsum : Seenotretter bergen bewusstlosen Fischer

Auslaufenes Kühlmittel hatte die Bewusstlosigkeit des Mannes verursacht. Ein Hubschrauber flog ihn ins Krankenhaus.

shz.de von
13. September 2018, 19:07 Uhr

Büsum | Seenotretter haben in der Nordsee einen schwer verletzten Fischer von einem Kutter geborgen und ins Krankenhaus geflogen.

Etwa 28 Kilometer westlich von Büsum ist das Besatzungsmitglied im Fischraum nach dem Auslaufen von Kühlmittel bewusstlos geworden, teilte die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger in Bremen mit.

Helfer waren von zwei benachbarten Kuttern gerufen worden, die ihrem Kollegen bei der Bergung des Verunglückten aber nicht helfen konnten. Ein Hubschrauber brachte schließlich einen Notfallsanitäter auf den Kutter, während ein Seenotkreuzer mit weiteren Helfern folgte. Schließlich gelang es einem Retter mithilfe einer Atemschutzmaske, den Bewusstlosen zu bergen.

Nach einer ersten Behandlung auf dem Kutter, wurde der Mann ins Krankenhaus geflogen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert