Unfall auf der A23 : Schwerer Auffahrunfall bei Hohenfelde

Mit 150 Stundenkilometern in einen Caddy gerast: An den Fahrzeugen entstanden erhebliche Schäden.

Mit 150 Stundenkilometern in einen Caddy gerast: An den Fahrzeugen entstanden erhebliche Schäden.

Mit etwa 150 Stundenkilometern raste ein junger Mann in einen VW Caddy. Die beiden Fahrer kamen verletzt ins Krankenhaus.

shz.de von
13. Oktober 2018, 11:22 Uhr

Auf der A23 kam es am späten Freitagabend zu einem schweren Verkehrunfall. Ein 21- jähriger Mann war gegen 22 Uhr mit seinem VW Polo in Richtung Heide unterwegs. Aus bisher unbekannter Ursache fuhr der junge Mann mit etwa 150 Stundenkilometern in Höhe der Abfahrt Hohenfelde auf einen vorausfahrenden VW Caddy mit rund 80 Kilometern pro Stunde auf.

Der VW Caddy war mit etwa 80 Stundenkilometern unterwegs, als der VW Polo ihn erfasste.
Florian Sprenger

Der VW Caddy war mit etwa 80 Stundenkilometern unterwegs, als der VW Polo ihn erfasste.

Durch den starken Aufprall wurden beide Fahrzeuge gegen die Leitplanken der Autobahn geschleudert. Der 21- jährige Unfallverusacher, sowie der 40- jährige Fahrer des Caddy kamen mit leichten Verletzungen in die Krankenhäuser Itzehoe und Elmshorn. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Für die Reinigung der Fahrbahn wurde die Autobahn in Richtung Heide für mehr als eine Stunde gesperrt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert